14.03.11 06:18 Uhr
 723
 

"Popstars"-Band "LaVive" haben sich aufgelöst

Nach nur drei Monaten seit Bestehen der Band "Lavive", löst diese sich bereits wieder auf. Grund dafür sind offenbar die schlechten Verkaufszahlen ihrer ersten Single "No time for sleeping" (Platz 14 der deutschen Charts) sowie des Albums "No Sleep"(Platz 44).

Die Band wurde im Dezember 2010 durch ein Casting der ProSieben Sendung "Popstars" ermittelt.

Bis auf die No Angels, die im Jahr 2000 als erste Gewinnerband aus dem Format "Popstars" hervorgingen, besteht keine der insgesamt zehn gecasteten Bands mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Danceaholic
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Musik, Band, Trennung, Popstars, LaVive
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alkohol am Steuer: Golfstar Tiger Woods festgenommen
Cannes 2017: Sofia Coppola wird als beste Regisseurin ausgezeichnet
Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2011 06:18 Uhr von Danceaholic
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke die Zeit der Casting-
Bands ist nun endgültig vorbei und der, wenn überhaupt noch vorhandene, Markt dafür übersättigt.
Kommentar ansehen
15.03.2011 13:40 Uhr von Cyphox2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie mir das: überhaupt gar net leid tut. ham bis auf die blonde aber auch gestalten in die band "gepackt", kein wunder das die von anfang an gefloppt sind. bei pro7 müssen bzgl. popstars echt nur idioten sitzen, die sendung is allerletzte scheisse, die jury is scheisse, die bands (Some & Any anyone?) sind scheisse.

dagegen kann man dsds fast schon als "qualitätsfernsehen" bezeichnen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?