13.03.11 20:59 Uhr
 944
 

Libyen: Rebellen geraten immer stärker in Bedrängnis

Nach der Einnahme der Stadt Brega durch Regierungstruppen sehen sich die libyschen Rebellen derzeit gezwungen, sich weiter östlich nach Adschdabija zurückzuziehen.

Bereits am Samstag ließen Gaddafi-Anhänger verlauten, sie hätten die Städte Ben Dschawad und Ras Lanuf zurückerobert. Gegenüber Vertretern der italienischen Medien behauptete Gaddafis Sohn Saif al-Islam, die Regierungstruppen würden 90 Prozent des Landes wieder kontrollieren.

Die Gegner Muammar al-Gaddafis halten sich vor allem im Osten des Landes auf, im Westen befindet sich lediglich noch die Stadt Misrata unter ihrer Kontrolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: _void_
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Libyen, Muammar al-Gaddafi, Rebellen, Brega
Quelle: nachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2011 20:59 Uhr von _void_
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Die Krise in Libyen ist durch das Unglück in Japan etwas an den Rand gedrängt worden. Allerdings sollte man die Ereignisse dort nicht aus den Augen verlieren, da sie für die Weltpolitik von einiger Bedeutung sind.

[ nachträglich editiert von _void_ ]
Kommentar ansehen
13.03.2011 21:04 Uhr von certicek
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Vor ein paar Tagen: hießen sie noch Revolutionäre. Jetzt Rebellen? Der Iran nennt sie immer noch Revolutionäre.
Kommentar ansehen
13.03.2011 21:10 Uhr von Nashira
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
und syrien unterstützt: gaddafi mit waffenlieferungen, echt klasse :(((

http://www.debka.com/...

haben wohl schiss, das sie als nächste dran sind, wenn gaddafi aufgeben muss.
Kommentar ansehen
13.03.2011 21:10 Uhr von _void_
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@certicek: In einem Bürgerkrieg, dessen Auslöser ein Umsturzversuch ist, ist die Unterscheidung dieser Begriffe immer so eine Sache. Wenn das Vorhaben gelingt bezeichnet man die Leute meist als Revolutionäre, solange noch gekämpft wird als Rebellen. Ist natürlich auch eine Frage, wie man die Kämpfer darstellen will.

[ nachträglich editiert von _void_ ]
Kommentar ansehen
13.03.2011 21:13 Uhr von certicek
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
_void_: Du merkst den Unterschied auch nicht?

Revolution oder Bürgerkrieg?
Kommentar ansehen
13.03.2011 21:18 Uhr von UICC
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Glanzleistung: der westlichen Welt.
Kommentar ansehen
13.03.2011 21:18 Uhr von :raven:
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Den Amis interessiert nur das Öl so lange Gaddafi brav Öl liefert, kann er in Libyen abknallen wen er will.
Kommentar ansehen
13.03.2011 21:22 Uhr von _void_
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@certicek: Ich weiß nicht genau was denn nun einen blutigen Umsturzversuch von einem Bürgerkrieg abgrenzt.
Kommentar ansehen
13.03.2011 21:37 Uhr von schmelcher
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
rebellen/revolutionäre: die siegermacht schreibt die geschichte

[ nachträglich editiert von schmelcher ]
Kommentar ansehen
13.03.2011 21:39 Uhr von _void_
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Sache ist nur dass Fremdintervention nicht automatisch alles besser macht. Wo du gerade Jugoslawien erwähnst, ich kenne Leute die Verwandte/Freunde verloren haben und selbst verwundet worden sind als die NATO ohne wirklichen Grund Serbien bombardiert hat.

PS: Bin nicht der angesprochene Minusklicker, wollte nur meine Meinung dazu abgeben.

[ nachträglich editiert von _void_ ]
Kommentar ansehen
13.03.2011 22:39 Uhr von astarixe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
kann man da nichts tun? die Araber wollen doch auch, daß Gadhafi gestürzt wird. warum helfen die ihren Kollegen nicht indem die dort einmarchieren?
Kommentar ansehen
13.03.2011 23:57 Uhr von meisterthomas
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Denkpause oder Denkzettel? Ein Diktator besteht darauf, dass wir kein Flugverbot gegen ihn verhängen und unsere Politiker stimmen zu. -- Nicht direkt aber still und leise mit anderen Redensarten, wie UNO-Mandat und Arabische Liga, als ob die UNO gegen ein Veto in ihrem Sicherheitsrat handlungsfähig wäre. --
Aber wir können unsere Verantwortung diesmal nicht abschieben, ohne dass sie wie eine Lawine auf uns zurück fallen wird.

Mein Eindruck ist, Gaddafi hat seine Trümpfe ausgespielt, sicher auch mit Geld und Erpressung. Wie Merkel und Westerwelle nun herum drucksen steht ihnen, oder zumindest ihrem wichtigsten Verbündeten das Wasser bis zum Hals.

So aber wird Libyens zum alles entscheidenden Nadelöhr für Nordafrika wie auch Europa, womöglich auch für die UNO selbst.
Dabei gebietet gerade jetzt die Gunst der Stunde dieses Nadelöhr ein wenig zu öffnen und ein Flugverbot durchzusetzen, bevor Gaddafi wieder gewonnen hat. Aber genau darauf scheinen unsere Politiker jetzt gerade zu hoffen.

[ nachträglich editiert von meisterthomas ]
Kommentar ansehen
14.03.2011 00:34 Uhr von _void_
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@1984: Nicht verwunderlich, oder? In der modernen Politik gibts kein "Gut" oder "Böse", es gibt nur die einen Arschlöcher, die anderen Arschlöcher und die, die Last für die ganzen Spielchen tragen.
Kommentar ansehen
14.03.2011 00:35 Uhr von Bruno2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: bin für die Oppositionellen aber ich will schon gerne sehen was die Westlichen Regierungen machen wenn er alles unterdrückt hat und wieder die Komplette macht hat...Ich kann es mir aber schon denken (wieder den A..... Lecken für die Bodenschätze)
Kommentar ansehen
15.03.2011 18:31 Uhr von MikeBison
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Für Länder wie China oder Russland: Kann man nur Verachtung übrig haben.

Nicht der Westen: Die zwei sind zu verachten.
Kommentar ansehen
16.03.2011 23:26 Uhr von _void_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MikeBison: Ich hoffe doch sehr, das war ironisch gemeint. Der Westen hat mind. eben so viel Dreck am Stecken wie die beiden genannten. Er kann nur besser verbergen.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?