13.03.11 16:22 Uhr
 860
 

Griechenland: Neun Prozent Staatsdefizit

Zu Beginn des Jahres 2011 hat sich das Staatsdefizit Griechenlands erhöht. Die Ausgaben waren in den Monaten Januar und Februar um etwa eine Milliarde Euro höher als die Einnahmen. Das wurde vom griechischen Finanzministerium mitgeteilt.

Das entspricht einem Defizit von neun Prozent. Die Ursache dafür sind gesunkene Einnahmen. Diese verringerten sich um 9,2 Prozent und erreichen etwa 8 Milliarden Euro. Die Ausgaben stiegen im gleichen Zeitraum um 3,3 Prozent.

Griechenland plant eine Senkung des Staatsdefizits auf 7,4 Prozent. Im letzten Jahr lag dieses noch bei 9,4 Prozent. Aufgrund der wirtschaftlichen Situation ist dieses Ziel schwer erreichbar. Griechenland könnte das dritte Rezessionsjahr hintereinander bevorstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Griechenland, Anstieg, Staatsdefizit
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen