13.03.11 15:08 Uhr
 4.487
 

Wie man das Empfinden von "Gut" und "Schlecht" mit einem Handschuh umpolen kann

Der Mensch glaubt meistens, dass seine Urteile und Bewertungen durch rationale Überlegungen zustande kommen. Wie Psychologen in einem einfachen Experiment zeigen konnten, trifft das aber nur bedingt zu. Dabei mussten Probanden zwei vor ihnen platzierte Dinge, etwa Bewerbungsschreiben, bewerten.

Es zeigte sich, dass Rechtshänder tendenziell das rechts liegende Objekt bevorzugen, während es bei Linkshändern genau umgekehrt ist. Ein Psychologe meint: "Menschen können mit ihrer dominierenden Hand flüssiger agieren und assoziieren dann positive Dinge unbewusst mit ihrer fließenden Körperseite."

Das dies keine willkürliche Behauptung ist, zeigten weitere Tests. Dabei mussten Probanden zwölf Minuten lang einen klobigen Handschuh tragen und Motorikübungen machen. Wenn die rechte Hand von Rechtshändern blockiert war, zeigten sie bei anschließenden Bewertungen die "Linkshänder-Tendenz".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Getschi2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: schlecht, Handschuh, Pol, Empfinden
Quelle: www.mpg.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2011 15:08 Uhr von Getschi2.0
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Man hat das ganze natürlich auch mit Linkshändern gemacht, deren linke Hand blockiert war.

Ich finde, dass das Experiment an sich äußerst pfiffig ist. Hätte mir aber nicht gedacht, dass man jemanden so schnell umpolen kann.

Vielleicht ist ja doch was dran an dem Sprichwort "mit dem falschen Fuß aufstehen".
Kommentar ansehen
13.03.2011 15:18 Uhr von ToH
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
tja ich habs schon immer gesagt: "freie Entscheidungen" sind ne Illusion, dafür sind wir viel zu sehr von unserem Unterbewusstsein abhängig. Interessante Studie.
Kommentar ansehen
13.03.2011 18:53 Uhr von H-Star
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich weigere mich, das zu glauben: jedenfalls weigere ich mich zu glauben, dass wirklich jeder auf sowas "reinfällt". die freie entscheidung lasse ich hier erstmal aussen vor, die ist ja nicht mal exakt definiert. aber dass ich dinge bevorzugen soll, die ich mit rechts anfasse?

[ nachträglich editiert von H-Star ]
Kommentar ansehen
13.03.2011 19:00 Uhr von HellBoy999
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwo: her müssen die Freien Entscheidungen jakommen, sonst wäre es Zufall und den gibt es nicht, weil er immer von irgendetwas ausgelöst wird.
Wer kennt das nicht, das er sofort etwas bevorzugt,, aber nicht weis wieso ???
Kommentar ansehen
13.03.2011 20:09 Uhr von Getschi2.0
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
H-Star: "jedenfalls weigere ich mich zu glauben, dass wirklich jeder auf sowas "reinfällt"."
Naja, man muss sagen, dass es ja nicht bei jedem in jeder Situation so ist, sondern es einfach eine gewisse Tendenz gibt. Und es geht wahrscheinlich auch nicht um leichte Entscheidungen ;-)
Wenn man zum Beispiel zwei Autos vor dich hinstellt und du eines Gratis kriegst, kommt es auch auf die Autos an. Wenn da ein Ferrari steht und ein verbeulter Kleinwagen, dürfte egal sein, wie sie dastehen. Aber wenn die Autos von Preis und Leistung vergleichbar sind, kommt der Effekt vielleicht zum tragen.
Kommentar ansehen
13.03.2011 21:40 Uhr von LocNar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Getsch2.0: Über die Sache mit "dem falschen Fuß aufstehen" habe ich in den letzten Tagen einen Bericht gelesen, der diese These unterstützt und auch durch Tests belegt.

Ich schau mal ob ich den Bericht noch finde, kann ich aber nicht versprechen.
Kommentar ansehen
13.03.2011 22:45 Uhr von neminem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: wenn das mit dem falschen Fuß aufstehen stimmt, steht mein Bett vielleicht auf der falschen Seite des Zimmers bzw. ich liege verkehrt herum drin. Denn man berührt ja immer mit dem gleichen Fuß zuerst den Boden beim Aufrichten. Nämlich mit der Seite, die auch zur offenen Seite zeigt. Oder steigt von euch jemand links ausm Bett, setzt aber den rechten Fuß zuerst auf? Und letztendlich aufstehen tut man doch sowieso mit beiden Beinen gleichzeitig, oder?
Kommentar ansehen
14.03.2011 09:21 Uhr von ToH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hellboy: es is halt kein Zufall. Unser Unterbewusstsein übt maßgeblichen Einfluss auf unsere Entscheidungen aus. Zum Beispiel von Getschi wage ich zubehaupten, dass auch nich jeder Mensch den Ferrari nehmen würde. Ich natürlich schon, weil´s einfach ein geiles Auto is, andere Menschen nehmen Kleinwagen, weil er weniger verbraucht. Die Frage is also, was bestimmt diese Präferenzen? Woher kommen die? Und da muss man nunmal sagen, dass sich der Charakter eines Menschen, der eine solche Entscheidung bestimmen dürfte, maßgeblich nach den ersten Erfahrungen des Menschen als Kind und sogar im Mutterleib bestimmt. Teilweise auch aus äußeren Einflüssen. Auf diese Erfahrungen hast du allerdings keinen Einfluß.

Wenn jedoch deine späteren Entscheidungen zu einem großen Teil determiniert sind durch Erfahrungen und Entwicklungen in deiner Umwelt, auf die du keinen Einfluss hast, bist du dann in deiner Entscheidung wirklich frei? (Dabei rede ich hier von innerer Freiheit).

Dass zumindest eine Tendenz in diese Richtung besteht, wird auch immer wieder durch Studien belegt. Wo wir grade bei Bewebungen sind, fällt mir als Beispiel noch ein: Ihr solltet vor Bewerbungs- oder Prüfungsgesprächen einen warmen Kaffeebecher in den Händen halten. Studien haben belegt, dass Menschen mit einem warmen Händedruck von dem Gegenüber bevorzugt behandelt werden. Hat bei mir immer gut geklappt ;)

[ nachträglich editiert von ToH ]
Kommentar ansehen
14.03.2011 09:38 Uhr von Getschi2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LocNar: "Ich schau mal ob ich den Bericht noch finde, kann ich aber nicht versprechen. "
Wäre cool, wenn du ihn posten kannst. Wäre interessant ;-)
Würde auch gut zusammenpassen. Dann hat das ganze hier Hand und Fuß.

ToH:
"andere Menschen nehmen Kleinwagen, weil er weniger verbraucht."
Da hast du recht, aber ich habe deswegen eben "Gratis" geschrieben. Das man dann auf den Ferraris verzichtet braucht ganz schön viel finanzielle Sicherheit. Aber auch dann kann man es nicht ausschließen.

Separis
"An dieser "Entdeckung" ist wirklich überhauptnichts neues."
Es ist ein neuer Test, der es sehr schön bestätigt. Und ob man vorher wusste, dass man jemanden in 12 Minuten umtrainieren kann, weiß ich auch nicht.
Und was die Physiotherapie hier soll versteh ich nicht ganz. Dabei wird die schlechte Hand trainiert, aber was hat das mit Bewertungen zu tun? Und das sich das Handeln nach einem Schlaganfall ändert ist auch klar, aber was hat das mit Bewertungen zu tun?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?