12.03.11 19:27 Uhr
 171
 

Euro-Länder weiten Rettungsfonds aus

Der EU-Rettungsfonds für in finanzielle Not geratene Mitgliedsländer wird erheblich ausgeweitet. Deutschland sowie weiter Staaten müssen sich deswegen auf steigende Garantieleistungen einstellen.

Der Krisenfonds hatte bislang zwar ein Volumen von 440 Milliarden Euro, aufgrund hoher Sicherheitsleistungen sind jedoch nur 250 Milliarden Euro ausschöpfbar. In Zukunft soll der Gesamtbetrag von 440 Milliarden Euro verfügbar sein.

Der kommende Rettungsfond ESM soll ab 2013 eingerichtet werden und einen Umfang von einer halben Milliarde Euro haben. Der bestehende Fonds EFSF soll unter Umständen auch Staatsanleihen von Staaten direkt erwerben können. Ende März soll dieser Pakt auf dem EU-Gipfel beschlossen werden.


WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Rettung, Ausweitung, Rettungsfonds
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2011 20:54 Uhr von Registrator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der luxemburgische Premier Jean-Claude Juncker, der auch die Finanzminister des Euroraums leitet, lobte die Einigung: „Ich denke, dass die Finanzmärkte sehr wohl zur Kenntnis nehmen, dass wir uns der Problemfülle in voller Breite stellen.“

Die Finanzmärkte werden sich freuen, dass die EU wieder hilft. Merkel wieder eingeknickt.

„Deutschland garantiert bisher mit bis zu 123 Milliarden Euro für den Krisenfonds EFSF - Es handelt sich dabei um eine Aktiengesellschaft nach luxemburgischem Recht mit Sitz in Luxemburg (Stadt). http://de.wikipedia.org/...).

Laut Experten könnten es künftig bis zu 200 Milliarden Euro sein.“

Kritik am Spektakel lt. o.g. Link:

Die Einführung des Europäischen tabilisierungsmechanismus wurde unter anderem vom ifo Institut für Wirtschaftsforschung kritisiert, dessen Präsident Hans-Werner Sinn davor warnte, dass der Rettungsschirm für Deutschland „ein unkalkulierbares Abenteuer“ und „eine sichere Wachstumsbremse“ darstelle. Er begründete dies unter anderem damit, dass Deutschland de facto die Gewährleistung für die Schulden der anderen Eurostaaten übernehme und dadurch die Refinanzierungskosten für den deutschen Staat steigen würden.

So seriös scheint die Bande EFSF nicht zu sein.

http://www.jf-archiv.de/...
Kommentar ansehen
17.03.2011 02:35 Uhr von Zephram
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wusste es: War ja klar, daß die das permanent machen ^^

Rettungsschirm = Größter Bankraub aller Zeiten ^^

jm2p Zeph

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?