12.03.11 09:33 Uhr
 1.573
 

Wieder Panne bei der Bahn: 450 Passagiere saßen über Stunden in einem ICE fest

Ungefähr 450 Passagiere mussten am Freitagabend in einem ICE-Zug der Bahn in der Nähe von Karlsruhe viel Geduld beweisen.

Über zwei Stunden mussten die Fahrgäste warten, weil an der Oberleitung etwas kaputt ging und dadurch der Zug auf freier Strecke liegen blieb.

Nachdem dann ein Ersatzzug herangeschafft wurde, wurden die Reisenden über Lautsprecher dann aufgefordert, den ICE zu verlassen, um über die Schienen in den Ersatzzug zu steigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bahn, Panne, Passagier, ICE
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung
USA: Käufer für das "Achte Weltwunder" für 250.000.000 US-Dollar gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2011 11:34 Uhr von Aeskulap
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Eigentlich keine News wert Würde man jede "Panne" alleine in Deutschland, wo Flugzeuge,Strassenbahnen, U-Bahnen, Busse, Autos, Taxen und was weiss ich nicht alles aus welchen Gründen auch immer mal feststecken,hier als News einreichen, so wäre man damit ewig beschäftigt.

Dass hier und da ein Verkehrsmittel stecken bleibt ist meiner Meinung nach ganz normal...
Kommentar ansehen
12.03.2011 12:02 Uhr von shathh
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
2 Stunden für einen Ersatzzug? Das möchte ich nicht "normal" nennen.
Kommentar ansehen
12.03.2011 12:12 Uhr von Airnu
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Klar, immer auf die Bahn Wenn ein Flugzeug in FFM mit 2h Verspätung wegen hoher Platzauslastung startet, gibt es hier auch keine News...

Wenn der Metronom Regionalzug wegen Triebfahrzeugsstörung 3h auf der Strecke im Wald steht, gibt es auch keine News hier...

Schaut einfach mal, wie viele hundert bis tausend Züge der DB täglich unterwegs sind. Da kann durchaus mal was passieren, ebenso, wie bei jedem anderen Verkehrsmittel!
Also lasst dieses sinnlose Gebashe auf die Bahn!
Kommentar ansehen
12.03.2011 12:14 Uhr von Aeskulap
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
shathh: Ich schon. Ich bin (noch) kein DB´ler aber ich habe einiges an Fachwissen/Hintergrundwissen was die Bahn betrifft.

Zum einen steht nicht an jedem Bahnhof ein Ersatzzug samt Lokführer bereit. Zum anderen gibts bei der DB feste Betriebsabläufe, nach denen man vorgeht. Laut einem Forum handelte es sich um einen Fehler in der Oberleitung, wodurch der Stromabnehmer automatisch gesenkt wurde. Ohne eine genaue Ursache da zu kennen, steigt da niemand aus. Mit 15000 V legt man sich im Zweifelsfalle nur ein einziges mal an...
Kommentar ansehen
12.03.2011 13:06 Uhr von shathh
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mir ist es herzlichst egal: Warum und weswegen ich als Passagier 2 Stunden auf der Strecke stehe.

De Facto muss ich um Punkt X beim Kunden oder auf der Arbeit sein und dort hat man für mein Zuspätkommen eben genauso wenig Verständnis.

Mit dem Auto habe ich nach vielen Jahren Bahnpendelei das X-fache an Kilometern zurückgelegt mit einem Bruchteil der Verspätung.

Der ÖPNV ist so lange für mich nicht attraktiv, wie die Fahrpläne und Betriebsabläufe so starr organisiert sind, dass ein einfacher Störfall mehrere Stunden Verspätung für hunderte Fahrgäste verursacht.

Und im Auto muss ich zum Glück nicht neben stinkenden Biertrinkern oder prolligen Teenies sitzen, die während meiner "2h-Pause" auf offener Strecke "mein Block" von Sido übers Handy laufen lassen.
Kommentar ansehen
12.03.2011 13:24 Uhr von KamalaKurt
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@shathh es zwingt dich ja auch kein Mensch´die Bahn zu nutzen. Aber das was du über Verspätungen sagst ist doch in der heutigen Zeit in der Zeit des Mobiles kein Grund zur Panik. Man kann sich doch entschulden und den Grund für die Verspätung angeben? Wei mal ganz ehrlich, wieviel mal bist du in diesem Winter zus spät gekommen, da waren die Straßen ja permanet verstopft. Bis du über die Staus hinweggeflogen?

Wenn dein Arbeitgeber kein Verständnis hat mache ihn mal darauf aufmerksam, dass man Gleitzeitsysteme einsetzen kann. Wenn nicht, dann wechsle den Arbeitsplatz
Kommentar ansehen
12.03.2011 13:26 Uhr von Aeskulap
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dann fahr doch einfach: mit deinem Auto, wenn das so toll für dich ist, shathh

In gewisser Hinsicht gebe ich dir recht, aber auch mit dem Auto kann dir bei Terminen etwas dazwischen kommen. 100% Sicherheit hat man eben nie.
Es ist natürlich ärgerlich, wenn man Zwangspausen einlegen muss. Ist mir auf dem Weg zur cebit letzte Woche auch passiert: 20km vor Hannover mit dem ICE eine Kuh mitgenommen. Gute 60min. standen wir auf der Strecke bis es mit verminderter Geschwindigkeit weiterging. Da muss man halt durch...

EDIT: Es waren natürlich keine stinkenden Alkoholiker oder Teenies mit Musik auf dem Handy im Zug. Zumindest net in meiner Nähe in der 1.Klasse...

[ nachträglich editiert von Aeskulap ]
Kommentar ansehen
12.03.2011 13:41 Uhr von shathh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
KamalaKurt: Ich bin erstaunlich gut durch den Winter gekommen - und dabei fahre ich täglich mehrere Stunden Auto.

Es ist ja auch eine Frage des Umgangs miteinander. Wie man als Fahrgast bei der Bahn hingehalten wird..

Beinahe täglich habe ich "Auf Grund einer Weichenstörung verzögert sich die Weiterfahrt um unbestimmte Zeit" gehört. Ja super. Das sind Sachen, die lassen sich vermeiden. Aber die marode Technik der Bahn wird halt bis zum Gehtnichtmehr geflickt und irgendwie am Laufen gehalten, während durch den Zug wieder einmal ein Raunen geht.

Durch die Bahn hatte ich schon Tage, da bin ich überhaupt nicht zur Arbeit gekommen. Wie soll ich das noch erklären?
"Oh, entschuldigung, aber heut fuhr 8 Stunden lang keine Bahn"?

Wenn sowas mehrfach auftritt, dann hat da keiner mehr Verständnis für !

Und ja, ich habe Gleitzeit. Die Zeit, die ich morgens zu spät komme, muss ich aber trotzdem abends dranhängen.
Kommentar ansehen
12.03.2011 13:44 Uhr von Anomalie
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: na hauptsache die erste klasse noch erwähnt aeskulap.... -.-

karlsruhe ist kein ballungsgebiet für den fernverkehr. diese liegen, mit größeren depots für fernverkehrszüge in form von ICE´s in Stuttgart und Frankfurt, da stehen in der regel 1-2 ersatzzüge bereit. aber wie einer meiner vorgänger schon beschrieben hat, einen zug sofort startklar zu machen ist nich möglich. hierfür braucht man personal das trotz bereitschaft erst an den zug gebracht werden muss, ein fahrplan für diesen ersatzzug muss erstellt werden, der zug muss zu dem defekten zug hinkommen und schließlich müssen -> 450 <- passagiere in den anderen zug gelangen.
und beim aller besten willen, 2 stunden sind verdammt gut...

ich selber habe damals vor weihnachten bei hildesheim einen heißläufer an meinem zug. (achse zu warm geworden, lokführer wollte die verantwortung nicht übernehmen weiter zu fahren)... mit satten 4 1/2 stunden verspätung kam ich in berlin an... so viel dazu...

und ja, ich bin bahnmitarbeiter! aber bevor man sich auskotzt sollte man sich erst einmal erkundigen. das was ein einzelner wagen bei der bahn in einem jahr zusammenfährt, würden viele noch nicht mal mit ihrem auto schaffen ohne das es kaputt geht!
Ein einzelner Wagen bei meinem verkehrsbetrieb legt erreicht die 1 millionen kilometer in etwa 6 jahren... rechnet euch das mal aus... -.-
Kommentar ansehen
12.03.2011 14:09 Uhr von Aeskulap
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Anomalie: mein Hinweis auf die 1.Klasse sollte zeigen, dass man unliebsamen Fahrgästen weitesgehend aus dem Weg gehen kann. Im ICE gibts zb. gegen Handybimmeln etc. spezielle Ruhezonen. Oder man zahlt halt bissl mehr und fährt in einer anderen Klasse.
Es ist nunmal so, dass zu Zeiten der Kombitickets, Dauerkarten im Fußball die Fahrt in der 2.Klasse meistens mit Inbegriffen ist. Wenn man zeitig plant und ein bissl den grips anstrengt, kann man mit der Bahn ganz bequem reisen. So meine Erfahrungen!
Kommentar ansehen
12.03.2011 14:28 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shatthh: bevor du große Töne spuckst solltest du mal dein Gehirn einschalten.
Die Bahn hat noch rd. 64.000 Weichen die eine Begleitheizung benötigen. Pro Heizung werden 20.000 € fällig. Wenn du das aus der Portokasse bezahlen kannst gut, die Bahn kann es nicht. Und letzten Winter ist man mit der Bahn besser, schneller und zuverlässiger ans Ziel gekommen als mit dem Auto
Kommentar ansehen
12.03.2011 16:49 Uhr von a.maier
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn: vor 20 Jahren ein Zug liegenblieb, dauerte es höchstens 1 Stunde bis zur Weiterfahrt. Die nächste Diesellok wurde genommen und vor den Zug gefahren. Dafür wurden sogar Güterzüge abgespannt! Heute sind Dieselloks selten. Sie kosten doch nur wenn sie in Reserve stehen. Und die Bahn soll doch an die Börse! Güterzüge bringen doch auch mehr Geld als Reisezüge ein.
Kommentar ansehen
12.03.2011 23:03 Uhr von Kappii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
übrigens: in Japan werden nach dem Erdbeben drei(3!) ganze Züge immernoch vermisst. 1 Stunde Wartezeit...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Welle von Häme für Barron Trump: Sohn von US-Präsident wird Arroganz vorgeworfen
Polizei wurde mit Steinen beworfen
Handball-WM: Deutschland scheidet überraschend in Achtelfinale gegen Katar aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?