11.03.11 19:38 Uhr
 160
 

Wisconsin: Gewerkschaftsrechte eingeschränkt

Im US-Bundesstaat Wisconsin ist der Weg für ein Gesetz geebnet worden, welches die Rechte der Gewerkschaften im öffentlichen Sektor stark limitiert. Durch einen Verfahrenstrick konnten die Republikaner ihr Gesetzesvorhaben beschließen.

Die Abstimmung war über mehrere Wochen hinweg blockiert, da 14 Senatoren der Demokraten sich in Nachbarstaaten flüchteten. Nun haben die Republikaner alle haushaltsrelevanten Passagen aus der Vorlage gestrichen, um das Quorum umgehen zu können.

Dem neuen Gesetz nach dürfen Arbeitnehmervertreter des öffentlichen Dienstes zwar noch über die Löhne, aber nicht mehr über Renten und weitere Sozialleistungen verhandeln. Wenn Lohnforderungen die Steuerungsrate übersteigen, muss es darüber ein Referendum geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Arbeitsmarkt, Gewerkschaft, Wisconsin
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland verschärft Reisehinweise für die Türkei
USA: Donald Trump bereut, Jeff Sessions zu Justizminister gemacht zu haben
Justizminister Heiko Maas: "Die Gangart gegenüber der Türkei muss härter werden"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2011 19:45 Uhr von Kodiak82
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Geschichte: Hatten wir das nicht vor über 70 Jahren schon mal ? Zumindest hat es so angefangen. Sieg H***

Achja, bevor die Minusse hageln, das war reiner Sarkasmus, was da in den USA geschieht ist doch abartig.

[ nachträglich editiert von Kodiak82 ]
Kommentar ansehen
11.03.2011 20:11 Uhr von anderschd
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Soll wohl Teuerungsrate heissen. Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt
Ed Sheeran löscht seinen Twitter-Account nach seinem "Game of Thrones"-Cameo
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?