11.03.11 15:58 Uhr
 752
 

Oxford: Auftrittsverbot für Zirkus-Zwerg, der Staubsauger an seinem Penis umherzieht

Das Talent des Zirkus-Zwerges "Demon Dan" besteht darin, an seinem Penis einen Staubsauger hinterherzuziehen.

Mit seinem "Circus of Horrors" wollte er nun auch im englischen Oxford gastieren, jedoch verbot die Stadt nun den Auftritt des Zwerges.

"Demon Dan" ist verärgert über diese Zensur, schließlich trete man bereits seit über 15 Jahren auf und warne die Zuschauer, dass ihre Programm nichts für schwache Nerven sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Großbritannien, Penis, Zirkus, Zwerg, Oxford
Quelle: www.metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2011 17:40 Uhr von Sarkastomat
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Davon abgesehen darf er jedoch auch weiterhin Microwellengeräte, Kühlschränke, und Möbelgarnituren an seinem Penis durch die Manege schleifen...

;)
Kommentar ansehen
12.03.2011 12:45 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Habe Vertändnis für das Verbot. Schließlich kann man das den dort lebenden Studenten nicht zumuten

Ironie off.
Kommentar ansehen
14.03.2011 13:03 Uhr von Jerryberlin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh jeh: Das schlaucht bestimmt ...
Kommentar ansehen
15.03.2011 20:26 Uhr von Teekuchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oxford hat Recht: Ich hätte dem Mann das auch verboten. So was sehe ich weder als Talent, noch als Unterhaltung an. Meinet wegen kann er das zuhause seinen Kumpels zeigen, sollte aber nicht öffentlich damit auftreten

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?