11.03.11 11:45 Uhr
 744
 

Deutsche Autofahrer tanken für Gaddafi

Wer als deutscher Autofahrer an den Tankstellen von Hem, Go und Tamoil tankt, unterstützt damit Libyens Diktator Muammar al-Gaddafi - oft ohne dies zu wissen.

Diese Tankstellen gehören einem libyschen Staatsfond, dessen Gewinn in das Gaddafi-Imperium fließt. Fast 400 dieser Tankstellen gibt es bundesweit.

Die EU will aber nun ihre Sanktionen gegen Libyen verschärfen, so dass Firmenbeteiligungen - wie an den Tankstellen - eingefroren werden. Libyen hat Beteiligungen in ganz Europa, sogar an Juventus Turin und der Londoner "Financial Times".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Autofahrer, Deutscher, Muammar al-Gaddafi, Tank
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2011 11:51 Uhr von Showtime85
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Hem, Go und Tamoil: ??? sagt mir nichts hab ich noch nie gesehen
Kommentar ansehen
11.03.2011 12:01 Uhr von glueckskind_
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hem ist, zumindest bei uns hier, eigentlich immer die guenstigste ._. Meist bis zu 5ct guenstiger, als Aral und co. Der groeßte Unterschied lag wohl mal bei 12ct. Da ueberlegt man sich schon, wo man tankt... Einmal 12ct mehr oder weniger.. Aber die Menge macht´s dann...

[ nachträglich editiert von glueckskind_ ]
Kommentar ansehen
11.03.2011 12:04 Uhr von Freggle82
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es dort billiger ist: dann tanke ich auch gerne für Gaddafi.

Auch wenn ich die derzeitige Lage dort nicht gut heiße, so muss ich doch selbst schauen wie ich meine bereits 2x umgedrehten Euro am effektivsten einsetzen kann.
Kommentar ansehen
11.03.2011 12:11 Uhr von jpanse
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Tamoil gibts im Süddeutschen Raum: und in der Schweiz.

Letzten Endes interessiert es den Autofahrer wenig wo er Tankt. Die Preis ist wichtig.

Und wenn BP die Plörre verschenkt hätte als das Öl in den Golf geflossen ist hätte das auch jeder mitgenommen.
Kommentar ansehen
11.03.2011 12:36 Uhr von datenfehler
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ahmn... die Ölexporte Lybiens gingen auch zu den Raffinerien der großen Konzerne. Da dieser Markt recht unübersichtlich ist, hat wohl JEDER Erdölkonsument (ob Autofahrer, Chemie- und Kunststoffindustrie etc. etc. etc.) zu einem kleinen Prozentsatz den netten Diktator um die Ecke unterstützt...
Kommentar ansehen
11.03.2011 12:47 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ahja: und die angestellten der firmen arbeiten alsoa uch für den diktator? sollen wir sie jetzt erschiessen oder sollen autofahrer jetzt in den tank machen damit das auto fährt?

das öl steckt doch überall drin ausserdem bekommt er den gewinn nicht sofort und wenn irgendwann mal eine regierung arsch in der hose hat .. gewinne einfrieren und dem land ausschützen zum wiederaufbau die werden es brauchen und schwups ne super spendenaktion
Kommentar ansehen
11.03.2011 13:34 Uhr von Biliner
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ist mir total: Egal wen ich damit unterstützen. Hauptsache billig.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?