10.03.11 21:28 Uhr
 117
 

Moody´s senkt Bonitätserwartung für Spanien

Die Ratingagentur Moody´s hat die Bonitätserwartung für Spanien herabgesetzt. Die Ratingagentur stuft Spanien auf Aa2 ein, das heißt eine Senkung um eine Stufe.

Nach über zwei Jahren seit der spanischen Immobilienkrise hat das Land weiterhin mit den Folgen zu kämpfen. Eine Vielzahl von Hausbesitzern ist nicht mehr fähig, ihre Kredite zu bedienen. Darunter haben in erster Linie Banken mit regionalem Schwerpunkt zu kämpfen.

Die "faulen Kredite" belaufen sich aktuell auf etwa 180 Milliarden Euro. Die Regierung Spaniens ging bisher von einer nötigen Restrukturierungshilfe von etwa 20 Milliarden Euro aus. Moody´s schätzt die Größenordnung auf bis zu 50 Milliarden Euro, im schlimmsten Fall sogar 120 Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spanien, Moody´s, Immobilienkrise, Bonitätsbewertung, Restrukturierung
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert
Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2011 23:53 Uhr von Kodiak82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mit welchem Recht erlauben sich diese suspekten Agenturen eigentlich über Länder zu urteilen. Was leisten die Agenturen überhaupt schon an sich.

Ich finde diese Rating-Scheisse schon sehr fragwürdig, vor allem wenn man sich den strukturellen Hintergrund dieser Firmen anschaut.
Wenn ihr mich fragt, dienen diese Agenturen zur Kursmanipulation um gezielt das Vermögen von ein paar Leuten zu vergrößeren.

Aber wenn ich hier den Namen Goldman Sachs nenne, dann kriege ich wieder gleich eins mit der Nazikeule übergedonnert.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?