10.03.11 21:14 Uhr
 930
 

Libyen: Ölindustrie droht der Zusammenbruch

Durch die andauernden Unruhen in Libyen ist die Ölproduktion des Landes um zwei Drittel gesunken. Durch die Flucht von Fachleuten aus dem Ausland kann ein ordentlicher Betriebsablauf nicht mehr aufrecht erhalten werden. Vor den Verwerfungen hatte Libyen 1,58 Millionen Barrel Öl täglich produziert.

Aktuell ist die Förderung, so Shukri Ghanem, der Chef der National Oil Corporation, auf etwa 500.000 Barrel pro Tag gesunken. Die Flucht einer Vielzahl von Arbeitern und fortdauernde Kämpfe, so Ghanem, seien die Gründe. Ghanem fordert, die Ölinfrastruktur müsse intakt bleiben.

Ghanem spricht auch über die Schäden in der Erdölregion um die Städte Ras Lanuf sowie Sidra. Dort hatten sich Regierungstreue und Rebellen schwere Kämpfe geliefert. Es sei, so Ghanem, nur ein kleines Diesel-Depot zerstört worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Libyen, Zusammenbruch, Ölindustrie
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2011 21:59 Uhr von energiesparlampe
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Da kommt was auf uns zu: Ich seh schon die Benzinpreise steigen-.- Ich weiß zwar nicht wie dadurch die tatsächlichen Auswirkungen auf den Rohölpreis sein werden, aber ich glaube die Konzerne werden die Libyen-Krise als Grund für steigende Benzinpreise benutzen
Kommentar ansehen
10.03.2011 22:09 Uhr von TheDeadPan
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Benzinpreis wird so oder so erhöht!

Gibt es keine Unruhen, dann spekulieren die Leute und befürchten neue Unruhen -> Preis steigt
Gibt es Unruhen -> Preis steigt

Ich hoffe ja immernoch, dass die Leute sich hier in Deutschland mal aufraffen und wie die Franzosen demonstrieren! Dann sinkt mit Sicherheit auch die Mineralölsteuer.

[ nachträglich editiert von TheDeadPan ]
Kommentar ansehen
10.03.2011 22:27 Uhr von meisterthomas
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Spritpreis – Monitor: Wie Monitor, ARD heute zeigte, sind es die Wetten auf den Ölpreis an den Börsen und nicht etwa eine Verknappung des Angebots aufgrund Libyens welche den Ölpreis treiben.

Ähnlich wie damals amerikanische Immobilien gilt auch das Öl heute als sichere Anlage, ja die Wetten auf den steigenden Ölpreis gelten als sicher. – Und genau diese Spekulations-Blasen treiben unsere Preise und nicht etwa Angebot und Nachfrage, wie manche uns weismachen wollen.

http://www.wdr.de/...
Kommentar ansehen
10.03.2011 22:50 Uhr von Selouane
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
was gerade: passier nehnt man politk . die wollen doch nur die keinen menschen aus nehnmen .mehr nicht
Kommentar ansehen
11.03.2011 00:26 Uhr von ITler84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: bei fairen Gehälter und einem angenehmen Arbeitsklima finden sich bestimmt Arbeitskräfte. Öl scheint ja noch da zu sein.

Vielleicht ein weiterer Schritt zu einer besseren Welt und einem besseren Ruf für Libyen und diese ganzen seltsamen Länder die man nicht als Nachbar haben will auch wenns vielleicht nette Leute sein mögen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?