10.03.11 18:07 Uhr
 5.821
 

Vatikan sieht die Katakomben gefährdet

Der Vatikan sorgt sich um den Zustand und die Erhaltung der römischen Katakomben. Die unterirdischen Grabanlagen frühchristlicher Zeit sind vor allem durch die zahlreichen Touristen in Gefahr, Schaden zu nehmen. Vor allem Wandmalereien und Inschriften sind gefährdet.

Neben den Touristen sind auch die Einflüsse von Bodensenkungen, Wurzelwerk und Sickerwasser Schuld am schlechten Zustand der Katakomben. Dies berichtet die Zeitung des Vatikans, der Osservatore Romano.

Der Vatikan will dem Verfall der Katakomben nun entgegenwirken. Ein Team von Fachleuten kümmert sich sowohl um die Instandhaltung der Grabanlagen als auch um die Dokumentation des archäologischen Bestands.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lieserle
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Vatikan, Archäologie, Gefährdung, Katakomben
Quelle: www.dradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2011 19:39 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Die Christen müssen dadrin früher wohl: ziemlich schräge Sachen angestellt haben. Laut diversen römichen Quellen haben die Christen früher in den Katakomben kleinen Kinder geopfert und anstatt Wein als Blut Christi, richtiges Menschenblut gebechert...
Kommentar ansehen
10.03.2011 23:35 Uhr von Afkpu
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@raw: du solltest dich mal mit quellenkritiken auseinandersetzen ;)

christliche quellen die sowas behaupten stammen fast ausschließlich aus der zeit der großen christenverfolgungen und sind nicht besonders glaubwürdig, sondern dienten nur dazu die stimmung gegen die christen (die sich z.b weigerten libelli zu "erarbeiten" und generell die staatsreligion nicht anerkannten zu diffamieren. ähnlich wie die sache mit den juden im mittelalter, wobei die judenverfolgungen im ma generell nicht von der obrigkeit ausgingen.

also nicht alles glauben was du liest nur weil es scheinbar zeitnah ist ;) mein kampf ist auch "zeitnah" am 1wk entstanden, trotzdem steht über die kriegsschuld etc nur schwachsinn drin :P
Kommentar ansehen
11.03.2011 02:40 Uhr von sabun
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kirche: hat soviel Geld, dass Sie sichs leisten kann.
Aber wäre schön die zu denkmäler zu erhalten. Diese sind Christliche geschichte.
Kommentar ansehen
11.03.2011 10:10 Uhr von Afkpu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sabun: auch wenn ich kein christ bin muss ich leider sagen, dass das so nicht stimt, die kirche hat zwar viel geld wird aber nicht wirtschaftlich geführt und aufgrund der säkularisierung ist man stark auf spenden und kirchensteuern angewiesen, besonders um die vielen kirchen/klöster zu erhalten was auch sehr geldintensiv war
Kommentar ansehen
11.03.2011 11:04 Uhr von J_Frusciante
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vom: kulturellen find ich das man die katakomben erhalten sollte, da geb ich sabun recht :)
Kommentar ansehen
12.03.2011 13:29 Uhr von p-o-d
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@sabun: Würde mich dennoch nicht wundern, wenn der Vatikan zur Erhaltung EU-Fördermittel beantragen - und bekommen! - würde ;-).

[ nachträglich editiert von p-o-d ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Schande: 19 Tage alter Leo von Deutschen zu Tode vergewaltigt#
Deutsche Nationalisten bieten Müttern Geld für Sex mit ihren kleinen Kindern an:
->Deutsche Täter: "Ich werde dir helfen" - dann tötete sie das weinende Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?