10.03.11 16:28 Uhr
 1.279
 

DSW: Solarfirmen und Banken sind die größten Kapitalvernichter

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) kommt in ihrer "Watchlist 2011" zu dem Schluss, dass Banken und Solarfirmen zu den größten Kapitalvernichtern gehören. Die DSW hat dafür die Kursentwicklungen der Aktien in den letzten fünf Jahren analysiert und eine Liste mit 50 Firmen erstellt.

Bei der Commerzbank beträgt der Wertverlust der Aktie 78,7 Prozent in den letzten fünf Jahren. Im gleichen Zeitraum sind es bei der Deutschen Bank 47,5 Prozent Wertverlust.

Auch Solarfirmen vernichten Kapital der Anleger. Gleich sechs Solarfirmen werden aufgeführt. Der Grund ist das Ende der Subventionen für Solarenergie. Auf Platz eins steht der Berliner Solarspezialist Solon. Wer diese Aktie vor fünf Jahren für 1.000 Euro kaufte, hat heute nur noch 90 Euro davon.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Deutsche Bank, Commerzbank, Solarfirma, Kapitalverlust
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Satire: Deutsche Bank soll in "Die Höhle der Löwen"
Deutsche Bank: Spekulanten für Kursverfall der Aktie verantwortlich
Deutsche Bank: Von der Zockerbude um Trümmerhaufen mit ungewisser Zukunft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2011 16:28 Uhr von Klopfholz
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Solarfirmen und Banken sind also Kapitalvernichter. Solange es immer noch genug Gierige gibt werden beide Branchen auch weiter immer genug Geld von den Anlegern bekommen.
Kommentar ansehen
10.03.2011 17:12 Uhr von phal0r
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Wieso ist es gierig in eine Firma zu investieren, die dann Geld zum Wirtschaften hat??
Kommentar ansehen
10.03.2011 21:41 Uhr von Rob550
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der größte Geldverncihter ist und war immer die Budnesregierung. Alleine an die Banken flossen ca 500 Mrd. Euro (in Zahlen 500.000.000.000,--)
Kommentar ansehen
11.03.2011 06:36 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
globi, im Falle der Banken kann man ja wohl kaum von "Ausgaben" sprechen, die getätigt werden mußten- hier geht es eher um die Vermeidung eines Verdienstausfall für Superreiche und deren Schutz vor dem Schaden, den sie selber angerichtet haben.

Und die Infrastruktur wird auch nicht ausgebeut- das Geld wird verpulvert, die wichtigen Dinge bleiben liegen.

Fazit: es wird nur unser Geld verschwendet, und das Volk hat nichts davon.

Schulen, Infrastruktur und Gesundheitssystem bleiben marode, nur der Kassenstand der Herrschaften wird saniert.

Mit den "temporären Sozialausgaben" finanziert die Regierung die Vernichtung von Arbeitsplätzen, weil sie Deutschland zu einem Niedriglohnland umbaut, in dem steuerfinanzierte Sklaven zwangsweise die normal-bezahlten Arbeiter ersetzen- der Steuerzahler bezahlt mit seinen Steuern also quasi selber dafür, daß es immer weniger Steuerzahler gibt, zugunsten der Herrschaften, für die die Niedriglöhner arbeiten...

Geld kommt zu Geld.
Für uns bleibt nichts übrig außer Schulden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Satire: Deutsche Bank soll in "Die Höhle der Löwen"
Deutsche Bank: Spekulanten für Kursverfall der Aktie verantwortlich
Deutsche Bank: Von der Zockerbude um Trümmerhaufen mit ungewisser Zukunft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?