10.03.11 15:42 Uhr
 499
 

Uno-Bericht zeichnet drastisches Bild vom Bienensterben

Bienen spielen als Bestäuber von Pflanzen eine wichtige Rolle für den Menschen. Ihr Hunger treibt sie von Blüte zu Blüte, so dass sie die Pollen der Pflanzen von A nach B tragen. Somit sichern sie die Fortpflanzung von Wild- und auch von Kulturpflanzen. Daher ist das Bienensterben ein großes Problem.

Das Phänomen ist schon seit mehreren Jahren bekannt und trat vor allem in Europa und Nordamerika auf. Ein neuer Bericht der Uno zeigt aber auf, dass auch in Japan, China und Ägypten zum Teil großflächiges Bienensterben auftritt. Für das Sterben gibt es mehrere Gründe, etwa Pilze, Milben und Viren.

Auch Insektizide, Entzug der Nahrungsgrundlagen, Luftverschmutzung, möglicherweise der Klimawandel und unbekannte Faktoren spielen eine Rolle beim Bienensterben. 70 der 100 wichtigsten Nutzpflanzen werden durch Bienen bestäubt und liefern etwa 90 Prozent der Nahrung weltweit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Getschi2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bericht, Natur, Biene, Uno, Bienensterben
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2011 15:42 Uhr von Getschi2.0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Etwas detaillierter: In Ägypten sind es noch isolierte Fälle, in Japan ist jedes vierte Bienenvolk betroffen und zu China steht in der Quelle eben "großflächig".

Die Gründe sind in der Quelle jeweils noch mit ein paar Worten ausgearbeitet.
Kommentar ansehen
10.03.2011 16:14 Uhr von mahoney2002
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Würde mich nicht wundern, wenn Mensanto in seinen Genmist auch ein bestimmtes Gen eingebaut hat.
Würde der Saat aus dem Labor vörderlich sein!
Kommentar ansehen
10.03.2011 17:23 Uhr von frozen_creeper
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Monokulturen sind zum Großteil Schuld, dass die Bienen aussterben. Deshalb ärgert es mich umso mehr, dass der Ackerbau von Monokulturen so gefördert wird. Die hellen Köpfe, welche diesen Planeten regieren (naja eher ausbeuten) scheinen sich wohl nicht im Klaren zu sein, dass das endgültige Aus der Bienen auch das Aus für den Menschen bedeutet.
Kommentar ansehen
11.03.2011 09:03 Uhr von bono2k1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Minus für Frozen Wieso? Er hat absolut Recht - Ohne Bienen haben wir erstmal ca. 70% weniger Nahrungsmittel - jedenfalls von denen die wachsen^^

Zu Monokulturen kommen (eigentlich als Folge dieser Form) noch die exzessive Nutzung von Insektiziden und Co...

Die Menschheit ist einfach zu dumm. So wie derjenige der Frozen dafür ein Minus gegeben hat. Seht es ein - ohne Bienen haben wir ein sehr sehr grosses Problem - dass der BILD/RTL Prolet das nicht versteht verwundert aber nicht weiter...

[ nachträglich editiert von bono2k1 ]
Kommentar ansehen
11.03.2011 18:04 Uhr von frozen_creeper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Danke: Ich bedanke mich hiermit bei meinem Vorredner, der anscheinend weiß, wie der Hase läuft ;)
Kommentar ansehen
18.03.2011 08:03 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
getschi, in China gibt es riesige Gebiete, in denen die Bienen so gründlich ausgestorben sind, daß die Menschen dort jene Nutzpflanzen, die eigentlich von Bienen bestäubt würden, von Hand mit einem Pinsel bestäuben müssen, die Pollen dafür müssen natürlich auch vorher von Hand gesammelt...was natürlich extrem zeitaufwendig ist...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?