10.03.11 08:58 Uhr
 324
 

Schwere Vorwürfe gegen Bundeswehr in Afghanistan

Der Polizeichef des Distrikts Kundus im Norden Afghanistans erhebt schwere Vorwürfe gegen die deutsche Bundeswehr. Angeblich hätten die Soldaten vergangenen Mittwoch eine Frau erschossen und eine weitere verletzt.

Laut Polizeichef Gulam Mahidin hätte eine Patrouille der Bundeswehr das Feuer in der Gegend um Durman eröffnet und dabei eine Frau getroffen.

Ein Sprecher der Bundeswehr entgegnete, dass die Patrouille von Panzerfäusten attackiert wurde. Kurz darauf wäre ihnen eine verletzte Frau übergeben worden, die allerdings keine Schussverletzung aufwies. Ärzte kümmerten sich um die Frau, die aber kurz darauf ihren Verletzungen erlag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kreiszeitung
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Bundeswehr, Vorwurf, Patrouille
Quelle: www.kreiszeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke
Regensburg: Parteispendenskandal erreicht Fußballclub SSV Jahn
Haltern: Polizei veröffentlicht Fotos von onanierendem Mann vor Schulkindern