09.03.11 19:57 Uhr
 117
 

Umfrage: Nachfrage für E-Autos ist vorhanden

Eine aktuelle Umfrage von "Deloitte" in Europa überrascht, denn das Elektroauto hat durchaus mehr Nachfrage als gedacht - wenn bestimmte Punkte stimmen.

Laut der Umfrage jedenfalls sind 31 Prozent der fast 4.800 Befragten dem E-Auto ablehnend eingestellt. 53 Prozent würden ein E-Auto fahren oder kaufen, wenn denn das Elektroauto gewisse Kriterien erfüllt.

Zum einen darf die Ladezeit der Akkus nicht mehr als zwei Stunden dauern, ebenso müsse die Reichweite mindestens 480 Kilometer hergeben. Ebenfalls ausschlaggebend sind die Preise für Benzin, ab zwei Euro würden viele lieber ein E-Auto fahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Umfrage, Elektroauto, Nachfrage
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2011 19:57 Uhr von DP79
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Persönlich hätte ich nicht gedacht, das schon so viele ein Elektroauto in Betracht ziehen, allerdings verrät der Artikel auch die Preisvorstellungen der Befragten - 15.000 Euro. Da kommt im Grunde nur der Renault Twizy in Betracht, i-MiEV und Co. sind drei Mal so teuer..
Kommentar ansehen
09.03.2011 20:36 Uhr von derNameIstProgramm
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
es spricht ja auch: nicht so viel gegen ein Elektroauto, wenn eben die in der News genannten Punkte erfüllt sind. Da diese jedoch momentan noch nichtmal ansatzweise erfüllt sind, kauft eben auch fast keiner ein solches Fahrzeug. Ich würde auch lieber heute als morgen anfangen beim Tanken zu sparen, aber wenn das Auto nicht sonderlich weit fährt, und beim Tanken Stunden braucht, ist das ganze halt nicht mehr sinnvoll.

Für die kürzeren Pendelstrecken zum Arbeitsplatz / Supermarkt und zurück sicherlich nicht schlecht, aber wenn ich soviel Geld für ein Auto ausgebe, sollte es sowohl für Kurzstrecken als auch Langstrecken zu gebrauchen sein.
Kommentar ansehen
09.03.2011 21:26 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: 15.000€, 480km pro Ladung und in 2h wieder voll...
Damit komm ich zwar immer noch nicht von München nach Berlin, aber für den Preis nehm ich eins...

Eine gute Lösung wäre das umgedrehte Prinzip des derzeitigen Vollhybriden: Elektroantrieb ist der Normalzustand und der Verbrennungsmotor nur für Notfälle da. Oder besser noch eine Brennstoffzelle zum "Nachtanken" bei Bedarf.
Nur dummerweise gibt es noch nicht viele Plug In Hybriden.

@DP79
Den i-MiEV bekommst du in Europa zwischen 30.000 und 35.000 Euro. Das Problem ist, dass beispielsweise in Spanien oder England davon nochmal über 5.000 Euro weggehen, die dir der Staat bezahlt.
Die deutsche Regierung hingegen tut rein gar nichts, um den Absatz von Elektroautos zu begünstigen...

[ nachträglich editiert von shadow# ]
Kommentar ansehen
09.03.2011 22:30 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow#: Ist ja auch logisch daß Elektroautos nicht gefördert werden, schließlich würde das Geld mangels deutscher Fahrzeuge nicht im Lande bleiben.
Kommentar ansehen
09.03.2011 22:41 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache: Tja - ohne Innovation kein Erfolg...
Immerhin hätte die Union dann eine weitere Ausrede für die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?