09.03.11 15:36 Uhr
 2.883
 

Biosprit E10: Verbraucher wütend auf die Verantwortlichen

Das Thema E10 nimmt kein Ende. Nachdem nun auch der sogenannte Benzingipfel mehr oder weniger gescheitert ist und die Politik unbeirrt daran festhält, werden die Verbraucher immer wütender.

Kernproblem ist nach wie vor die mangelnde Information. Selbst Wochen nach der Einführung ist in den meisten Fällen immer noch unklar, welche Autos den Sprit wirklich vertragen und welche nicht.

Deshalb fordern Verbraucherschützer eine Art Garantieerklärung für jeden einzelnen Wagen. Zudem werden weiterhin Schäden befürchtet, die bisweilen erst nach einer ganzen Weile auftreten, so Ansgar Klein, Chef des Kfz-Händlerverbands BVfK.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Autofahrer, Benzin, Verbraucher, E10, Biosprit
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2011 15:46 Uhr von vmaxxer
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig: Schließlich hatte die Automobilbranche die Auswahl zwischen E10 und Fahrzeuge mit geringeren Verbrauch.
Die haben den schwarzen Peter zum Verbraucher geschoben, also sollen die auch für Schäden geradestehen.
Einfach zu behaupten das (fast) alle Fahrzeuge das vertragen kann jeder.
Kommentar ansehen
09.03.2011 15:55 Uhr von Pacman44
 
+49 | -2
 
ANZEIGEN
Auch: wenns mittlerweile nervt!
sturr bleiben und weiter kein E10 tanken dann regelt sich alles von alleine
Kommentar ansehen
09.03.2011 15:57 Uhr von shadow#
 
+5 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:11 Uhr von Johnny Cache
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
Kernproblem? Sorry, aber es ist wohl nicht der Mangel an Informationen, welcher die Leute auf die Palme bringt.
Vielmehr geht es mal wieder darum daß hier ohne Sinn oder Verstand etwas politisch mit aller Gewalt durchgedrückt wird, was eigentlich niemand haben möchte. Diese Typen vergessen doch immer wieder daß wir ihre Vorgesetzten sind...
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:18 Uhr von Maverick Zero
 
+29 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow: ich habe auch nicht primär als Sorge, dass mein Auto direkt zerbröselt.
Wie das auf lange Frist ausschaut ist dagegen ein anderes Thema. Es gibt keine Langzeitstudien, die aufzeigen, wie sich dieser andere Sprit über Jahre hinweg auf die Fahrzeuge auswirkt. Es ist zwar richtig, dass in Brasilien etwa, bedeutend mehr Fahrzeuge mit höher ethanolhaltigen Gemischen fahren, die haben dort aber auch - soweit ich weiss - andere Motoren / angepasste Motoren.

Das andere Problem, was meiner Meinung nach jedoch schwerer wiegt ist die Frage, wie sich dieses zeug den auf die Umwelt auswirkt. Wenn ich höre, dass dafür Wälder und Regenwälder gerodet werden oder dass Entwicklungsländer statt Nahrung Pflanzen für diesen Biosprit anbauen, dann habe ich kein Interesse an dem Zeug. Das ist dann nämlich für Mensch und Umwelt hochgefährlich.

Die Politik interessiert das aber kein Bisschen. Da schiebt man lieber den schwarzen Peter hin und her und macht sich gegenseitig nieder, statt diese Fragen und Befürchtungen mit glaubwürdigen Fakten zu klären.
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:20 Uhr von sumpfdotter
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Gebrauchtwagenmarkt Bin mal gespannt, wie sich der Gebrauchtwagenmarkt entwickelt. Die Unsicherheit der Käufer wird sich auch da negativ niederschlagen. Denn kein Gebrauchtwagenhändler kann eine Garantie abgeben, dass das Fahrzeug nicht mit E10 gefahren wurde. Sehen werden und zuschauen...
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:23 Uhr von vmaxxer
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
shadow#: Also zumindest bei Vergasern weiß ich das sich auch mit E5 schon einiges mehr absetzt als mit normalem Benzin.
So häufig wie man seit der Einführung von E5 die Vergaser reinigen lassen muss ist schon nicht mehr normal.
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:32 Uhr von zocs
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur technisch bedenklich ...

sondern vor allem, weil es wichtige Nahrungsmittelfelder besetzt und für mehr Armut in der 3. Welt sorgt.
Das ganze ist BETRUG !!!
Und das ist schon seit letztem Jahr bekannt.

http://www.wuschelkiste.de/...

Eine Umweltkatastrophe (genau wie Palmöl) und dazu noch Menschenfeindlich. Und für den Wagen sowieso Quatsch.

Und woher kommt das ganze wieder ??
Die grösstenteils lobbygesteuerte EU.
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:34 Uhr von wrigley
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht ums Prinzip: Auch wenn das Auto E10 verträgt, es reicht langsam, dass die Politiker irgendwas durchsetzen, nur um mehr Gewinn zu machen.
Sie sind ja auch "Volksvertreter"... da sieht man wieder einmal, wie sie uns vertreten.

Hoffentlich lässt sich niemand blenden und boykottiert den ganzen Mist bis auf weiteres.
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:37 Uhr von Jolly.Roger
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@vmazzer: Klar, Ethanol ist ja ein Lösungsmittel.
Und wenn man nun den Anteil davon im Benzin erhöht, werden mehr Ablagerungen gelöst und setzen sich woanders ab.

Das Problem kennen viele Dieselfahrer vom Bio-Diesel.

Zum Thema:
Kernpunkt ist NICHT die fehlende Information.
Ich möchte einfach nicht entmündigt werden und selber entscheiden, was ich tanke.

Und ich zweifle auch ganz klar an, dass Bio-Ethanol wirklich so viel besser für die Umwelt ist. CO2 ist nicht alles.
Die Bauern in aller Welt werden sich nicht zweimal überlegen, ob sie Lebensmittel für wenig Geld oder die finanziell lukrativeren Monokulturen für die Ethanol-Erzeugung anbauen. Dann werden auch zwangsläufig die Anbauflächen dafür vergrößert....und allerspätestens dann ist der ökologische Nutzen im Arsch.
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:46 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
erstmal abwarten: nein, nur Spaß...
Kommentar ansehen
09.03.2011 17:00 Uhr von floridarolf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
e10=alles wird teuro: stell dir vor es gibt e10 und keiner tankt das darüber freut sich garantiert dein Politikerlobbyistderindustriekonzerne
Kommentar ansehen
09.03.2011 17:05 Uhr von Chris9988
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Demokratie oder Diktatur und da heißt es "wir leben in einer Demokratie" ....
ja, aber nur so lange es unseren feinen POLITIKERN in den Kram passt.

Siehe:
GEZ, Stuttgard21, Atommüll Endlager, Kraftwerkslaufzeiten und jetzt dieser Müll in unseren Autos.

Und die regen sich über Gadaffi, Saddam Hussein und Adolf auf.
Selber aber nicht anders, ausser das man aufgrund der vielzahl an Abgeordneten hier schön immer hin und her schieben kann.
Damit der Bürger ja nicht weiß, wer denn nun diesen Mist verzapft hat.
Sonst könnte der jenige ja mal ein Stein am Kopf haben.....

[ nachträglich editiert von Chris9988 ]
Kommentar ansehen
09.03.2011 17:12 Uhr von Bruno2.0
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: Fand die Idee eigl. geil jedem Autofahrer einen Brief zu schreiben ob denn das Auto E10 verträgt!!! Sollte ja möglich sein über den KFZ-Steuer Register.


E10 Bleibt aber dennoch Schrott und hinterher wenn die Autos verrecken Da nachher extreme Langzeitschäden entstehen will es niemand gewesen sein..

und was ist überhaupt mit e5 das sollte doch eigl. auf dem stand vom e10 sein bzw. das e10 sollte billiger sein aber NEIN die Mineralöllobby verdient sich wieder mal dumm und das Bundeskartellamt macht nichts
Kommentar ansehen
09.03.2011 18:13 Uhr von T¡ppfehler
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich sehe das Problem nur bei den Mineralölfirmen, die damit ihren Gewinn anheben wollen und es auch geschafft haben.
Egal, wie sich der Autofahrer entscheidet, er verliert auf jeden Fall und die Mineralölfima gewinnt.
Die Bundesregierung könnte ihren guten Willen zeigen, indem sie die Mineralölsteuer für E10 senkt, damit die Kosten wegen des Mehrverauchs für den Verbraucher nicht höher werden, als bei E5 oder E0.
Wenn sie das nicht macht, zeigt sie damit, dass sie genau so gierig ist, wie die Mineralölfirmen.
Immerhin ist E85 wesentlich günstiger als E0. Wenn man sich sein E10 selber mischt, kann man eine Menge sparen.

[ nachträglich editiert von T¡ppfehler ]
Kommentar ansehen
09.03.2011 18:29 Uhr von Emil_2002
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Die verantwortlichen POLITIKER müssen zurücktreten: Ich werde es sicher nicht tanken
Man das ist bzw. das grenzt an DIKTATUR!

Ja FDP -> F.eudal D.ekadente P.artei, DIKTATUR!

Jetzt heißt es überall im Radio oder TV das die Leute verunsichert sind?

Ich bin nicht verunsichert!

Ich will diesen SUPER E10 NICHT, ich wiederhole Ich WERDE es NICHT TANKEN!!!

Ich BIN MÜNDIG!
ICH WILL ES NICHT!
Schön deswegen nicht!

- Mehr verbrauch vom ca. 5%
- Keine Garantie das der Motor nach längerer Zeit Schaden haben wird!
- Millionen Menschen im 3 Welt Verhungern !
- Nahrung wird teuerer!
- Regenwälder werden abgeholzt!
- Anstatt die Autoindustrie dazu zu zwingen bessere Autos zu bauen wie z.B.. Hybrid- oder Elektro-Fahrzeuge!
----> Werden wir abgezockt!

Nicht mit uns!

Auf gar keinen Fall
werde ich mich diesem unter dem Deckmantel von Umwelt- und Klimaschutz zwangsverordneten "Öko-Trip" anschließen. Auch wenn mein Auto E10 veträgt, werde ich es nicht tanken. Eine Benzinsorte, die meinen Verbrauch erhöht und dann noch aus Nahrungsmitteln "zugefüttert" wird, lehne ich ab, auch wenn ich für das hekömmliche "Super" ein paar Meter weiter fahen muss.
Statt ernsthaft über Alternativbrennstoffe nachzudenken und deren Entwicklung zu fördern, wird hier eine weitere Lobby unterstützt.

Die verantwortlichen POLITIKER müssen zurücktreten!!

Weg mit Röttgen und auch der Besoffener Brüderle!

Nun bei uns im BW sind bald Wahlen 27.3

Jetzt wird abgerechnet !!!
Kommentar ansehen
09.03.2011 18:58 Uhr von TeKILLA100101
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Emil_2002: nur mal so zur info, auch wenn du so gern gegen die fdp wetterst.

die einführung von e10 wurde im dezember 2010 vom bundesrat beschlossen. und wie wir alle wissen haben im bundesrat schwarz gelb dort keine mehrheit mehr :) ergo, sind die anderen mindestens genauso dran schuld, also erzähl hier keinen von feudal dekadent.

wenn dir e10 nich passt tank halt für 7 cent mehr superplus und gut is, dein motor freut sich und naja bei 50 litern tanken sind das grade mal 3,5 euro mehr...
Kommentar ansehen
09.03.2011 19:02 Uhr von alexanderr
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
"Selbst Wochen nach der Einführung ist in den meisten Fällen immer noch unklar, welche Autos den Sprit wirklich vertragen und welche nicht. "

Dann:
sucht man entweder im Internet nach der Verträglichkeit,
oder
man ruft einfach beim Autohändler an??!!??

Muss man den Leuten alles in den Arsch schieben?
_____________

DIe Politiker verstehen nicht, dass niemand E10 tanken möchte? Was daran liegt, dass E10 auch Schäden an jedem Auto hinterlässt!? Von wegen Unsicherheit aufgrund mangelnder Information!
Verstehe nicht, warum die Politik daran festhält!



[ nachträglich editiert von alexanderr ]
Kommentar ansehen
09.03.2011 19:21 Uhr von Serverhorst32
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
man müsste mal eine neue Partei gründen eine reine Protestpartei die das einzige Ziel hat alle kriminelle Politiker und solche die das Volk nicht vertreten sondern betrügen zu inhaftieren.

Aber die Deutschen wählen ja lieber zwischen SPD und CDU ...

Die Deutschen haben es also nicht besser verdient, weil sie alle 4 Jahre ihre Peiniger aufs neue Wählen.
Kommentar ansehen
09.03.2011 19:48 Uhr von myedition
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
kann man nur hoffen das wegen dem blöden e10 köpfe rollen werden, schön wärs ja diese nichts denkenden überbezahlten vollpfosten
Kommentar ansehen
09.03.2011 21:37 Uhr von Chris9988
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Warum Mineralölfirmen...?????? Was ich nicht verstehe,
warum hacken immer alle auf den Mineralölfirmen herum ?

Das sind Firmen wie jede andere auch, die Geld verdienen wollen, es aber in Deutschland kaum machen.
Daher schießen hier ja auch schon die Raffinerien: http://www.manager-magazin.de/...

Man überlege doch mal wer hier die echten Preistreiber und Verdiener am Sprit sind ......
bei einem liter Super zu einem Preis von 1,55
bekommt der Staat 91ct. an Steuern
bleibt also ein Preis von 64ct. für ein liter Super.

Nachzulesen oder rechnen hier: http://www.steuerformen.de/...

Und die Mineralölfirmen haben sich nicht selber ein Gesetz vorgelegt welches ihnen die einführung dieser Plörre auferlegt.

Ich finde es Traurig das unser Land durch diese Lackaffen von Politiker immer mehr zum MafiaLand verkommt.
Alles nur noch Show und Mummenschantz der Politiker...

Und da stellt sich so jemand wie die Merkel an ein Rednerpult und faselt etwas von Freiheit.....
Weit weg sind wir auch nicht mehr von so etwas wie Agypten und Gaddaffi(zumindest in Gedanken).
Kommentar ansehen
10.03.2011 00:28 Uhr von NGC4755
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht aufregen sondern nicht wählen: Leute wählt einfach diese Politiker nicht mehr, wählt kleine Partein (auch wenn die es evtl. nicht besser machen), solange bei jeder Wahl CDU o. SPD o. Grün o. FDP o. Linke immer wieder euere Stimmen bekommen wird sich nie was ändern!
Bei allen Problemen schieben sie die Schuld nur auf den anderen anstatt erstmal bei sich selbst zu schauen! Und solang der Pöbel sie wählt, werden sie das auch nie ändern!
Die geben alle irgendwelche Wahlversprechen ab und wenn sie dann mal oder wieder dran sind rennen sie doch nur ihrer Lobby hinterher.
Also:
1. E10 - nicht tanken
2. Diese Bagage (nächtesmal) abwählen
3. Anderen Menschen in DE klarmachen Die nicht zu wählen
Kommentar ansehen
10.03.2011 09:24 Uhr von Maverick Zero
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@NGC4755: "Diese Bagage (nächtesmal) abwählen"

Schön und gut, aber was willst du denn Wählen?
Ich bin absolut FÜR Wahlen, aber nur, wenn ich auch eine WAHL habe.

Was willst du denn wählen? CDU oder SPD? Guter Witz, sind es doch gerade diese beiden, die solche Verbrechen wie die aktuelle Rentenregelung, Vorratsdatenspeicherung, Internetsperren u.ä. Schuld.
FDP wählen macht nur für einen kleinen Teil der Menschen Sinn (Hoteliers?)
Linke kann ich nicht ernst nehmen.
Piratenpartei hat genau ein Thema mit dem sie sich befasst und scheint aus dieser Ecke auch nicht herauszukommen (oder zu wollen?
NPD: Total übertrieben und irrational
Tierschutzpartei: ähm.. ja ne, is klar...


Was haben wir den momentan an wirklich wählbaren Parteien?
-> Gar keine!
Da stellt sich dann die Frage: Was ist schlimmer? Eine Diktatur wie in Nordafrika, bei der die Menschen nicht wählen DÜRFEN und dem Willen des Herrschers folgen müssen? Oder eine "Demokratie", bei der der Bürger die Wahl zwischen Pest und Cholera hat, wobei keine seiner Optionen eine Änderung oder gar Verbesserung herbeiführen kann?
Ich behaupte letzteres. Denn nach aussen ist alles "Friede-Freude-Eierkuchen", unter der Fassade sind aber die Bürger in einer ausweglosen Situation, die viele noch nicht einmal erfassen können - man hat ja die Wahlen und kann doch alles mit der richtigen Partei besser machen.... eigentlich....
Kommentar ansehen
10.03.2011 09:37 Uhr von angryman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow#: "Ich habe jedenfalls keine Angst dass mein Auto irgendeinen Schaden an E10 nimmt.
Mit meinem Geldbeutel sieht es da schon anders aus... "

achso, deswegen bist du bereit für einen sprit schlechterer qualität den selben preis zu zahlen wie für E5... ganz großes kino.
es geht nicht nur um die angst möglicher schäden, sondern darum, dass wir uns nicht an allen ecken verarschen lassen sollten.
aber solang unser staat noch so gefolgsame schäfchen wie dich hat, kann er sein spielchen munter weitertreiben.
Kommentar ansehen
10.03.2011 10:33 Uhr von E10-Gegner.de
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
E10 ist sowohl aus politischer als auch aus ökologischer Sicht der größte Unfug, der jemals eingeführt werden konnte!!

E10? Nein danke!! WIR WEHREN UNS! --> http://www.e10-gegner.de

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?