09.03.11 14:47 Uhr
 366
 

Henryk M. Broder wirft Umweltminister Norbert Röttgen Unglaubwürdigkeit vor

In einem offenen Brief wirft der Publizist Henryk M. Broder Bundesumweltminister Norbert Röttgen Unglaubwürdigkeit vor.

Röttgen hatte in Bezug auf die Probleme mit dem E10-Treibstoff für KFZ gefordert, das libysche Gaddafi-Regime nicht durch Ölgeschäfte zu unterstützen und dass man die Abhängigkeit Deutschlands von Öllieferungen verringern müsse.

Diese Erkenntnis komme laut Broder erheblich zu spät, da man mit Gaddafi lange Zeit gute Geschäfte gemacht habe. Die Ölabhängigkeit Deutschlands von Russland, das ebenfalls ein problematisches Regime habe, sei zudem wesentlich größer als die von Libyen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Öl, Versorgung, Umweltminister, Norbert Röttgen, Henryk M. Broder
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2011 14:47 Uhr von Babelfisch
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem mit der Moral in Politik und Wirtschaft ist, sie kommt selten zum Tragen, und wenn, dann zu spät.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?