09.03.11 13:46 Uhr
 745
 

NASA-Sonde "Voyager 1" registriert Richtungsänderung des Sonnenwindes

Die beiden Voyager-Sonden sind die am weitesten von der Sonne entfernten künstlichen Objekte. Voyager 1 befindet sich derzeit in einer Entfernung von 17,4 Milliarden Kilometern und bewegt sich in einer Region, wo der Sonnenwind langsam auf das interstellare Medium trifft, der so genannten Heliosheath.

Seit Juni 2010 registrierte das Low Energy Charged Particle Instrument an Bord von Voyager 1 eine allmähliche Abschwächung des nach außen gerichteten Sonnenwindes. Die Wissenschaftler vermuten, dass er durch das Zusammentreffen mit den interstellaren Teilchen wahrscheinlich seine Richtung verändert hat.

Um diese Annahme zu bestätigen, wurde die Position der Sonde am 7. März kurzzeitig für rund 2,5 Stunden geändert, damit das Instrument die Sonnenwindpartikel aus anderen Richtungen nachweisen kann. Für die nächsten Monate sind weitere Manöver dieser Art geplant, um den Forschern die gewünschten Daten zu liefern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Sonne, Sonde, Wind, Voyager
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2011 13:46 Uhr von alphanova
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Voyager-Sonden fliegen jetzt seit über 30 Jahren durch unser Sonnensystem und die Planung und Durchführung der Voyager-Missionen war ein Glücksgriff für die Wissenschaft, vor allem, weil die Sonden wesentlich länger Daten sammeln als man erwartet hatte. Somit kann man sie als Musterbeispiel für sehr langfristige Erkundungsmissionen ansehen.
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:35 Uhr von Jacdelad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Das stimmt. Aber wir wollen auch nicht die beiden Pioneer-Sonden vergessen, die auch noch senden (oder schon nicht mehr???).
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:45 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jacdelad: Die beiden Pioneer-Sonden senden schon seit einigen Jahren nicht mehr. Aber auch sie haben weitaus länger funktioniert als gedacht.. insofern kann man sie auch dazuzählen, stimmt.
Kommentar ansehen
09.03.2011 17:24 Uhr von Jacdelad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alphanova: Aber kam nicht vor einigen Monaten eine Nachricht, dass eine wieder gesendet hat?
Kommentar ansehen
09.03.2011 19:34 Uhr von Artim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krieg statt Forschung: Ich bin mir sicher dass Menschen schon den Mars hätten besuchen können, aber lieber stecken wir Milliarden in die Rüstung um uns selbst zu vernichten.
Kommentar ansehen
09.03.2011 19:52 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jacdelad: hm durch die Untersuchung der von den Pioneer-Sonden übertragenen Daten kam man zwar der so genannten Pioneer Anomalie auf die Spur, aber das waren Daten, die über einen sehr langen Zeitraum gesammelt und ausgewertet wurden. die beiden Sonden selbst sind aber schon jahrelang stumm, bzw "deaktiviert".

aber es gab vor ein paar Monaten eine News, dass eine der Voyager-Sonden in einem unbekannten Datenformat sendet (was eine Fehlfunktion war und nichts mit Außerirdischen zu tun hatte)
vielleicht meintest du das?
Kommentar ansehen
10.03.2011 07:39 Uhr von Jacdelad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alphanova: Nö, ich bin mir eigentlich sicher vor einem Jahr oder so gelesen zu haben, dass man wieder Daten von einer der Pioniere empfangen hat. Aber ich kann mich auch irren.

Wenn ich es noch finde schreibe ich hier. :)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?