09.03.11 13:24 Uhr
 301
 

Russland will Raketen auf von Japan beanspruchter Inselgruppe stationieren

Moskau will auf der sowohl von Japan als auch von Russland beanspruchten Inselgruppe, die je nach Standpunkt als nördliches Territorium bzw. Kurilen bezeichnet wird, Raketen und Kampfhubschrauber stationieren.

Auch mindestens einer der von Frankreich erworbenen Hubschrauberträger der Mistralklasse soll in die Region verlegt werden.

Die japanischen Inseln wurden im Zweiten Weltkrieg sowjetisch besetzt. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war die Truppenpräsenz zunächst abgebaut worden. Neuerdings aber lässt der Kreml wieder die Muskeln spielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Japan, Rakete, Insel, Stationierung
Quelle: search.japantimes.co.jp

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser
Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2011 17:52 Uhr von StrammerBursche
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Japaner sollen sich mal an den Deutschen ein: Beispiel nehmen. Die Deutschen verlangen ja immer, dass die "Sache" mit dem 2 WK endlich mal ruhen gelassen wird. Deswegen hat man auch das Gesülze über die verlorenen Territorien offiziel eingestellt.
Kommentar ansehen
10.03.2011 10:41 Uhr von Koppeldorn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist irritierend, wenn eine Seite -hier Russland- Dialoglösungen von vorneherein ausschließt und auf plumpe Muskelspiele setzt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?