09.03.11 10:40 Uhr
 301
 

Afghanistan: Mehr Zivilisten ermordet als je zuvor (Update)

Zehn Jahre sind vergangen seit die United States Armed Forces ihre Offensive gegen Afghanistan startete. Der ursprünglich gegen das Terrornetz von Osama bin Laden geführte Krieg zeigt seine Schattenseiten mehr denn je.

2010 sind so viele Zivilisten ermordet worden wie nie zuvor. Das sind 15 Prozent mehr als noch im Vorjahr und bedeutet insgesamt 2.777 ermordete Zivilisten. Die Daten gab die UN-Mission bekannt.

Der Anteil der Zivilisten, die durch Aufständische ermordet wurden, liegt bei drei Viertel. Das sind 28 Prozent mehr als noch 2009. Für 440 Todesopfer waren die ausländischen und afghanischen Truppen verantwortlich. Das macht ein Minus von 26 Prozent. Neun Prozent konnten nicht zugeordnet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: syndikatM
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Tote, Taliban, Mission, Zivilist
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2011 10:55 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Aha: 75 Prozent der Zivilisten wurden von den Taliban ermordet.

Aber die Un-Truppen sind die Bösen. Punkt.
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:56 Uhr von SystemSlave
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Lasst Afghanistan doch endlich in Ruhe: Die Russen sind daran kaputgegangen die Amis werden es auch, wie lange soll das Morden dort noch weitergehen? Osama wird eh niemals gefunden wenn er nciht bereits schon Tot ist. Das ansehen der Taliban steigt auch udn warum weil die USA beim Demokratisieren nur Tot, Leid und Zerstörung bringen.


Zieht das Militär ab und Helft den Menschen wieder eine Infrastuktur aufzubauen damit kann man mehr erreichen als mit Waffen.
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:00 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"Zieht das Militär ab und Helft den Menschen wieder eine Infrastuktur aufzubauen damit kann man mehr erreichen als mit Waffen. "

Was genau glaubst du, machen die Leute da unten?
Den ganzen Tag nur mit der Waffe in der Hand rumstehen und auf Osama warten?

Hast du ne Ahnung, wieviele Brunne, Schulen etc. da gebaut wurden? Und das NICHT von den Taliban....
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:53 Uhr von falkz20
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
wenn man keine ahnung hat, einfach mal die fresse: halten!!

die russen sind an allem schuld. die sind in das land einmarschiert und haben krieg geführt. sie haben nicht gegen die taliban gekämpft. die russen haben verloren weil die amis die bevölkerung mit hochmodernen waffen versorgt haben. als die russen weg waren, haben die taliban die macht an sich gerissen. vor den russen war es schönes land.

wenn die amis wieder weg gehen, werden die taliban weiterhin jeden töten oder steinigen der nicht das macht was sie wollen. so oder so sterben leute... was traurig genug ist..

[ nachträglich editiert von falkz20 ]
Kommentar ansehen
09.03.2011 12:10 Uhr von usambara
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
in Libyen wird Gaddafi bald eine ähnliche Rechnung verbreiten.
Kommentar ansehen
09.03.2011 13:15 Uhr von Dusta
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
SystemSlave: Scheint mir du seist mittlerweile nicht mehr nur Sklave des Systems, sondern ein Sklave deiner eigenen Weltanschauung, für die du gezwungenermaßen Tatsachen verbiegen und ignorieren musst.

"Das ansehen der Taliban steigt auch udn warum weil die USA beim Demokratisieren nur Tot, Leid und Zerstörung bringen."

Hm, Kindergartenlogik, die auf sehr wackeligen Beinen steht.

Da die "Aufständischen" durch ihren Terror mehr Menschen töten als die Soldaten von OED und ISAF, müsste deine These eher so lauten.

Das ansehen der USA steigt auch, und warum? Weil die Taliban beim Befreien nur Tod, Leid und Zerstörung bringen.

Da das aber auch Schwachsinn ist, bleibt wohl lediglich die Erkenntnis, dass deine Analyse so falsch ist, dass nicht mal das Gegenteil davon wahr ist.
Kommentar ansehen
11.03.2011 08:40 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
thema: Die Quelle wurde reisserisch und tendenziös wiedergegeben.

- Weder ist der beschriebene Umstand als Mord zu bezeichnen noch tut dies die Quelle.

- Weder NATO noch USA führen "Krieg" geh Afghanistan oder die" Afghanen. Auch dies berichtet die Quelle ungleich den News.

Daher bleibt doch die Frage im Raum, was der Autor mit derartiger Manipulation zu erreichen sucht. Abgesehen vom Bruch der Regeln zum News verfassen hier.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?