09.03.11 10:05 Uhr
 12.611
 

USA: Lehrerin musste kündigen, weil sie als Pornodarstellerin gearbeitet hat

Tera Myers aus St. Louis, USA, musste ihren Job als Lehrerin kündigen, nachdem Schüler herausgefunden hatten, dass sie in der Vergangenheit als Pornodarstellerin gearbeitet hatte. Ein Schüler ist darauf im Internet gestoßen.

Bereits vor fünf Jahren verlor Myers ihren Job als Lehrerin auf die gleiche Weise. Damals arbeitete sie in Paducah, Kentucky. Obwohl ihre Kollegen und die Eltern der Schüler sich damals für die Frau eingesetzt hatten, wurde ihr Vertrag nicht verlängert.

Myers bezeichnet ihre Pornovergangenheit als den schlimmsten Fehler, den sie vor 15 Jahren begangen hat und der sie bis heute verfolgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Schüler, Porno, Lehrer, Kündigung
Quelle: www.kmov.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2011 10:29 Uhr von SystemSlave
 
+58 | -5
 
ANZEIGEN
Mein Gott sind die Prüde: Man kann sich echt anstellen, den können die auch gleich die Lehrer kündigen die mal Drogen genommen haben und die sich Pornos ansehen.
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:56 Uhr von Fred_Flintstone
 
+33 | -7
 
ANZEIGEN
Typisch USA: Einerseits die größte Pornoindustrie der Welt zu Hause betreiben und dann puritanisch ohne Ende.

So sind sie eben, unsere "Freunde". Machen auf prüde und wenn man dann mal privat hin sieht treiben sie es kunterbunt wie die Karnickel.

Bevor jemand fragt: Ja, wir kennen Amis privat, ja wir haben das selbst erlebt.
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:06 Uhr von weg_isser
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Haben die Amis kein Sexualkundeunterricht? Für das Fach hätte sie ja durchaus Kompetenz.
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:35 Uhr von Perisecor
 
+13 | -15
 
ANZEIGEN
@ ruckzuckzackzack: Fred_Flintstone kennt selbstverständlich alle ~315 Millionen US-Amerikaner persönlich und weiß außerdem, dass es in den USA überhaupt keine unterschiedlichen Staaten und Ansichten gibt.
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:37 Uhr von Ausland
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Rikki Andersin: @Fred_Flintstone - OK er hat zum Teil recht - die Bandbreite der Amerikaner ist viel grösser als bei uns - das macht aber (für mich ) auch die Faszination aus...und Californien ist nicht die USA. - ich kenne sehr viele Amerikaner, die genauso "normal" wie wir sind...

Übrigens geniesst Deutschland in Amerika den Ruf "Kinky" zu sein...

Und was die Pornolehrerin angeht - da fällt mir die Million ein, die jetzt als Bountyhunerin arbeitet (kein Scherz)
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:38 Uhr von Il_Ducatista
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht: Vielleicht sollte man im Amiland die Lehrerr noch besser bezahlen.
Bloss so ne Idee
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:48 Uhr von sicness66
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: Meiner Meinung nach ist die Kündigung in gewisser Art und Weise auch Selbstschutz. Dieses Video verbreitet sich doch in Windeseile in der ganzen Schule. Da möchte ich ehrlich gesagt nicht die Lehrerin in einer Klasse mit pubertären Jungs sein...
Kommentar ansehen
09.03.2011 12:11 Uhr von PhoenixW
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
15 Jahre her da verändert man sich ja äußerlich wohl doch etwas, d.h. ist die Frau von heute in dem Video ü-haupt als die gleiche identifizierbar ?

Oder ist sie gezwungen, den Schulverantwortlichen von ihrer vorherigen Tätigkeit zu berichten ? (dann wäre das wirklich der größte Fehler, den sie bezgl. ihres Berufslebens begangen hat).

Desweiteren, Prüderie hin oder her, Ami-Bashing hin oder her, aber es ist doch bekannt, daß viele amerikanische Studenten/ -Innen somit ihre Einkünfte während des Studiums so aufbessern.

Das ist weder skandalös, noch eine "News (?!)"-Meldung wert...
Kommentar ansehen
09.03.2011 12:27 Uhr von uhrknall
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist mal wieder was, womit die Schüler vielleicht besser umgehen können wie die Erwachsenen.
Für die Schüler könnte es heißen, alle sind nur Menschen - ob Lehrer oder Pornodarsteller. Aber von den Erwachsenen lernen sie später, dass dem nicht so ist.
Traurig, dieses Land dort drüben...
Kommentar ansehen
09.03.2011 13:02 Uhr von kulifumpen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
naja, ich glaube in Deutschland würde die Eltern nicht anders reagieren. Da will doch jeder immer "nur" das beste. Wäre aber gina wild die Lehrerin der Tochter / Sohn oh gott, da würde die Welt zusammenbrechen....
Kommentar ansehen
09.03.2011 13:15 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die nachricht ist blödsinn. die lehrerin musste kündigen? wie jetzt? entweder wurde sie gekündigt oder hat das freiwillig getan.
oder sind yankee-lehrer in so einer art mafia - kündige! sonst wachst du mit betonschuhen am grunde eines sees auf.
Kommentar ansehen
09.03.2011 14:24 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja bezahlst du dort in manchen gegenden für Sex ist das höchst illegal. Lässt du ne Cam laufen und drehst nen Porno ist es legal obwohl Geld fließt.

Lieber Lehrer die was vom Leben verstehen als Weltfremde schnösel die das Studium von Mami finanziert gekriegt haben und dann direkt von der Uni kommen ohne überhaupt ein bischen Erfahrung.

Natürlich können die Deutsch unterrichten, mehr aber auch nicht.
Kommentar ansehen
09.03.2011 15:39 Uhr von Psyphox
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
HAHA: bei mir in der Schule gibt´s einen Lehrer der Drogen genommen hat und auch in der Klapse war =D (keine blöden Gerüchte, hat er uns schülern selbst erzählt) Der singt uns gerne das Drogenlied vor und wird trotzdem nicht gefeuert xDD
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:22 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas II: Waren genau meine Gedanken...
Dem gibt es nichts hinzuzufügen.
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:42 Uhr von Hubeydubey
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hmmmm: Wahrscheinlich wird der Schüler jetzt auch von der Schule geschmissen, weil er sich sicher Pornos angeschaut hat ( oh mein Gott) - sonst hätte er es nicht rausfinden können (oh mein Gott).

Typisch Amis!
Kommentar ansehen
09.03.2011 17:19 Uhr von StefanBD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Deutschland is aber genauso beschränkt, die ham nen Leher der inner Death Metal band war auch gekickt
Kommentar ansehen
09.03.2011 18:20 Uhr von Earaendil
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das nennt: man Karma.. oder auch .. selber Schuld ;)
Kommentar ansehen
09.03.2011 18:32 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@judas: Ich glaube eher wenn sie sich hingestellt hätte und dann gesagt hätte:" Jop bin ich, neidisch das ich schon mit mehr Frauen was hatte als du?".

Dann hätte nur einer danach den Spott abgekriegt. Und das wärst bei uns du gewesen oder die arme Sau die es erwischt hätte.

Natürlich wären dumme sprüche gekommen, aber die kamen bei uns auch so. Und ich denke die Dame wird damit
umgehen können. Wenn nicht ist der Job für sie sowieso der Falsche. Halbstarke finden immer was.

Solche Sprüche wären kurz rapide angestiegen, dann hätten es alle gekannt und dann wäre es das gewesen. Und insgeheim wären die Jungs eingeschüchtert gewesen und den Damen wäre das sowieso herzlich egal gewesen.

Die Väter hätten den Müttern zugestimmt und die Filme heimlich in ihre Sammlung aufgenommen + regelmäßige Elternabendbesuche.
Kommentar ansehen
09.03.2011 20:05 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sie war jung und brauchte das Geld: das Ganze ist auch bereits 10 Jahr her.
Kommentar ansehen
09.03.2011 21:08 Uhr von Lukech
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die armen schüler: welche die lehrerin nicht mehr oft anschauen können :-)


china sack reis
Kommentar ansehen
10.03.2011 08:23 Uhr von sabun
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
So hübsch: ist Tera Myers auch nicht. Ich habe Herrn Google gebeten mir Fotos zu zeigen. Da gefällt Sie mir nicht.
Kommentar ansehen
10.03.2011 11:08 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht die Pornovergangenheit: sondern die geistige Unterentwicklung und bigotte Moral ihers Umfeldes, bzw. ihrer Vorgesetzten ist der Fehler.
Kommentar ansehen
10.03.2011 11:30 Uhr von jonnyswiss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry aber diese Art von Moral breitet sich hierzulande doch auch immer mehr aus!

Der nächste Schritt ist ein weltweites, absolutes Sexverbot - und das Thema erledigt sich von alleine!
Kommentar ansehen
23.03.2011 16:41 Uhr von tafkad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das traurige ist: nach außen hin sind die Amis Prüde wie Sau, aber wenn man sich so mansche Party dort drüben antut gibt es kaum was freizügigeres.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?