09.03.11 09:50 Uhr
 389
 

London: British Museum stellt Meisterwerke aus, die von Agatha Christie gerettet wurden

Eigentlich wurde Agatha Christie als Krimiautorin weltbekannt, aber nun weitet sich ihr Ruhm auf das archäologische Gebiet aus. Das British Museum in London hat nämlich ihre Sammlung von alten Elfenbeinschnitzereien gekauft, zu der insgesamt über Tausend Kunstwerke und fünf Tausend Fragmente gehören.

Diese wurden zwischen 1949 und 1963 in Nimrud, der Hauptstadt des assyrischen Reichs im heutigen Nordirak, entdeckt. Die Expedition wurde von Max Mallowan, den Mann von Agatha Christie, geleitet. Die Schriftstellerin hat ihn dorthin begleitet.

Christie soll ihrem Mann dabei geholfen haben, die Objekte mithilfe ihrer Hautcreme zu reinigen, diese zu katalogisieren und zu fotografieren. Die Spezialisten des Britischen Museums bestätigen den perfekten Zustand der Elfenbeinschnitzereien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Museum, Elfenbein, Agatha Christie
Quelle: www.independent.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?