09.03.11 09:30 Uhr
 568
 

Grüne: Tempolimit als Lösung statt Biosprit

Grünenpolitiker Cem Özdemir hält nichts vom neuen Biosprit E10. "E10 löst unsere Probleme nicht", so der Chef der Grünen. Stattdessen fordert er ein Tempolimit auf den Autobahnen. Für ihn eine kostengünstige Lösung als Alternative zum Biosprit.

Als weitere Maßnahmen von Cem Özdemir fordert er die Förderung von Elektro- sowie Hybridautos. Auch der öffentliche Nahverkehr soll gestärkt werden. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner von der CSU hält dagegen und möchte den Druck auf die Benzinhersteller aufrecht erhalten.

Wenn die Biokrafftstoffquote nicht eingehalten wird, müssen Sanktionen drohen, verlangt Aigner. Dass die Kosten allerdings dem Autofahrer aufgebrummt werden, ist auch für sie ein Unding. Der Preisunterschied zwischen E10 und E5 liegt derzeit bei etwa acht Cent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: syndikatM
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Die Grünen, Lösung, Tempo, E10, Biosprit, Tempolimit
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2011 09:30 Uhr von syndikatM
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
E10 Pflicht auf der einen Seite, Tempolimit auf der Anderen. Kommt es wie beim Mehrwertsteuer "Kompromiss", haben wir am Ende beides :)
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:40 Uhr von ted1405
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Jesses Und kaum glaubt man, Politiker könnten sich nicht noch unbeliebter machen, setzt noch irgend ein $%&§ einen obendrauf.

*kopf schüttel*

Sinnvoll an seinen Aussagen ist lediglich der Gedanke, Elektro- und Hybridautos zu fördern. Das dann bitte aber nicht so lieblos wie z.B. durch "Steuererlass für 3 Jahre".
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:44 Uhr von TrangleC
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Haben wir nicht defakto schon ein Tempolimit?
Vielleicht sind es ja rein zufällig immer nur die Autobahnen auf denen ich unterwegs bin und überall sonst ist es anders, aber nach meiner persönlichen Erfahrung gibt es nicht mehr viele Autobahnabschnitte auf denen noch kein 100 oder 120 Tempolimit herrscht.
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:46 Uhr von jjhobbytrader
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
unsere Politiker: die Politiker haben einfach zu viel Zeit. Deswegen lassen die sich jeden Tag einen neuen Unsinn einfallen. Steckt die alle in den Steinbruch für 5,-Euro die Stunde, dann sind die Abends müde und halten endlich ihre überflüssige Klappe
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:47 Uhr von derSchmu2.0
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Naja, im Grunde hat er aber schon recht ich bin auch ein Fan der zuegigen Fortbewegung und bin auch ma froh, das Pedal ein wenig weiter durchzudruecken.
Aber meine persoenliche Erfahrung zeigt mir zumindest, dass ab durchschnittlich 140/150Km/h bei meinen Autos bisher der Verbrauch immer immens nach oben ging. Dazu kommt noch, dass je groesser die Differenz der Geschwindigkeiten aller Verkehrsteilnehmer auf einer Strecke ist, umso oefter gebremst und beschleunigt wird. Bremsen und Beschleunigen sind die Vorgaenge, an denen am meisten Energie verloren geht (Also in entwertete Energie umgewandelt wird). Also Vorgaenge, die im direkten Zusammenhang mit dem Verbauch des Fahrzeuges haengen und wo man den Verbrauch beeinflussen koennte.

In diesem Sinne hat er schon mit dem Ansatz recht. Als Uebergangsloesung durchaus sinnvoll. Aber im Vordergrund sollte eine flaechendeckende Umstellung auf Elektroautos oder dergleichen stehen. Die Konkurrenz, die Vorgaben des Landes und die flaechenmaessige serienreife wuerde dann auch dafuer sorgen, dass die Dinger effizienter attraktiver und umweltfreundlicher sind, so dass man dann vieleicht auch eher auf so einen Antrieb umsteigt...
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:50 Uhr von fuxxa
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Und Claudia Roth: stellt sich als Prellbock auf die Autobahn um Raser zu stoppen
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:08 Uhr von Pilzsammler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB: Es ist aber Leider die Deutsche Autolobby :P

Siehe unnütze Sachen wie Tagfahrleuchten Pflicht...

Hast trotzdem "+" von mir bekommen :P

[ nachträglich editiert von Pilzsammler ]
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:22 Uhr von usambara
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
jeder braucht einen SUV bei den schlechten Straßen hier...
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:29 Uhr von Teralon02
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Meine persönlichen Erfahrungen Einen Ford Escort aus den frühen 90ern konnte man schon mit 4L/100km bewegen, WENN man wollte.

Ein Punto mit 55PS verbraucht bei ca. 170 KmH >10L im 5 Gang (gibt halt keinen 6). Umdrehungen am Anschlag.

Ein Mercedes C220 aus 2001 verbraucht bei ca. 170 KmH ca. 7L im 6 Gang. Gemütliche 3-4k Umdrehungen.

Fazit: Spritsparende Autos gibts schon Ewigkeiten, da braucht man sich nicht wie Schnitzel über einen 3l Lupo freuen (den man eh kaum <4L bewegen kann).

Kleinwagen haben nicht zwangsweise etwas mit günstiger/umweltschonender Fortbewegung zu tun.


Und wenn man dann noch bedenkt das der PKW Verkehr WELTWEIT <5% der CO2 Emissionen ausmacht, komme ich mir bei solchen Diskussionen einfach nur verarscht vor...
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:29 Uhr von anderschd
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben es erkannt. http://www.swp.de/...
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:42 Uhr von Bender-1729
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Grünen mal wieder Denen ist auch wirklich keine Gelegenheit zu dumm um ihre pseudo ökologische Propaganda unters Volk zu bringen.

Wann wird die deutsche Bevölkerung endlich aufwachen und merken, dass die Grünen genau so unfähig sind wie alle anderen Parteien auch? Nur mit dem Unterschied, dass die Grünen sich gezielt das politische Unwissen ihrer Wähler zu Nutzen machen, indem sie sie mit Parolen wie "Öko", "Anti Atom" oder "Umwelt" anlocken ...
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:42 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also sollten wir: besser laufen, wo der Weg glatt ist, kann man ja rennen. Aber nicht zu schnell. Wegen CO2.
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:53 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tempolimit Nein: Beim Rest hat er Recht.
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:54 Uhr von 1gnt23
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ist das nicht unser problem wie schnell wir fahren und wieviel das uns kostet?

ich hätte kein problem mir ein elektroauto anzuschaffen. da aber alles auf leichtbau gebaut ist und die straßen so schlecht sind, lohnt es sich nicht.
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:50 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tempolimit: Wenn schon, dann auch vernünftig. Also 200 km/h oder sowas. Aber 130? Das kann ich ja bald im Rückwärtsgang fahren.

Die anderen Maßnahmen sind durchaus vernünftig.
Kommentar ansehen
14.03.2011 19:43 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hinten rein: steckt denen ihre Benzinspar und Tempolimitlüge sonst wo rein. Man kann es nimmer anhören.
Kommentar ansehen
14.04.2011 21:07 Uhr von Netznews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finger weg,,, von Reglungen, die Autos und Autobanen betreffen.

Ihr seit in BW für den Atomausstieg gewählt worden und nicht mehr.

Sonst heißt es ganz schnell, es war einmal Grün in Baden-Württemberg.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?