09.03.11 08:25 Uhr
 3.939
 

Bremen: Waffenladen wirbt mit "Messer für coole Kids"

Ein Laden für Jagdausrüstung in der Bremer City macht in den Augen der Passanten geschmacklose Werbung für Kinder-Messer.

Aufreger ist ein Pappaufsteller im Schaufenster einer sehr bekannten Messer-Manufaktur, die mit bunter Aufschrift "FÜR COOLE KIDS" eine ihrer Produktlinie bewirbt.

Für Bremens Innensenator Ulrich Mäurer ist solch eine Werbung unangebracht und ärgerlich, da Bremen ein großes Problem mit Straßenkriminalität hat. Nun hat das Amt für soziale Dienste sich dem Ärgernis angenommen und wird die Werbung entfernen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OliDerGrosse
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Werbung, Waffe, Bremen, Messer
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2011 08:25 Uhr von OliDerGrosse
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde die Platzierung der Werbung auch unglücklich gewählt. Aber allgemein es zu verteufeln das Jungs ein Taschenmesser haben finde ich falsch.
Kommentar ansehen
09.03.2011 08:46 Uhr von TrangleC
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich an meine Jugend zurückdenke wundert mich aus heutiger Sicht wie entsprannt damals das Verhältnis zu Kindern und Messern war.

Ich weiß nicht wie das heutzutage so ist, aber zu meiner Zeit gab es dauernd irgendwelche alberne Trends denen alle gefolgt sind. Mal sind alle mit Jo-Jos rumgerannt, dann gab es so klebrige Gummi-Hände mit denen man sich gegenseitig geohrfeigt hat, dann waren es die "Air Jordan" Turnschuhe die alle brauchten oder ein bestimmter Tischtennisschläger.

Es muss so in der 6. Schulklasse gewesen sein, Mitte der Neunziger. Da waren bei den Mädchen diese komischen "Schnapp-Armbänder" in Mode die gerade waren und sich von alleine um das Handgelenk gewickelt haben wenn man sie dagegenschlug und bei uns Jungs waren es Butterfly Klappmesser. Alle hatten eins und haben damit nicht nur auf dem Schulhof, sondern teils sogar in den Klassenzimmern herumgespielt und Tricks geübt. Im schlimmsten Fall hat ein Lehrer einem das Ding weggenommen und nach der Unterrichtsstunde wieder zurückgegeben.

Es war auch nie ein Problem die Dinger zu kaufen. Die gab es überall. Ich hab auch mal mit 12 Jahren problemlos ein automatisches Springmesser auf einem Jahrmarkt gekauft, ohne erwachsenen Begleiter.

Heutzutage sind die Butterflymesser sogar in den meisten US Bundesstaaten verboten.

Lustig ist dass man sich damals mehr über besagte Schnapp-Armbänder aufgeregt hat als über die Balisong Messer, weil in den Nachrichten Berichte darüber kamen dass die Drähte in diesen Armbändern manchmal brechen und herausstechen könnten und so angeblich sogar die Pulsadern aufschlitzen konnten.
Kommentar ansehen
09.03.2011 08:56 Uhr von OliDerGrosse
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
anfang der 80er war das bei uns normal ein Taschenmesser zuhaben.
Mein Opa gab mir (ich war ca. 10) damals mein erstes Schweizer Messer und mit 12-13 dann ein richtiges Jagdmesser mit einer tollen Gravur auf der Klinge.
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:13 Uhr von wordbux
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@TrangleC: Ich kann Deinem Kommentar nur zustimmen.
Wenn ich aber jetzt meine Meinung zu der heutigen Situation kundtue, stellt man mich bestimmt in eine bestimmte Ecke.
Heute finde ich es u.A. nicht richtig wenn sich Waffengeschäfte in Fussgängerzonen befinden oder sonstigen Plätzen die stark von Schülern frequentiert werden die den ÖN benutzen.
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:24 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"1. Ist ein Taschenmesser keine Waffe "

Das kommt wohl ganz auf die Klingenlänge an.
Hab schon "Taschenmesser" gesehen die ne 15-20cm lange Klinge hatten :)

Ansonsten sag ich mal, ob Werbung oder nicht, die kaufen sich eh alle nen Messer. Gewisse Kreise gehn sogar nie ohne Messer aus dem Haus. Wenns so weiter geht werden wohl überall auf den Strassen Waffendetektoren stehen.....
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:38 Uhr von Nathan.der.Weise
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich: hab mir mein erstes Messer mit ca. 6 Jahren zugelegt. Feststehende Klinge, 10cm Länge. Und ich habe nie jemanden umgebracht.
Es erscheint mir auch nicht ganz richtig Messer extra für Kinder zu bewerben aber genau so unrichtig wäre es Kindern den Umgang mit diesem wichtigen Werkzeug zu verbieten.
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:56 Uhr von Seravan
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
man braucht nicht lange im Anatomiebuch: nachzublättern um zu erfahren, wo sich die heutige Jugend die dinger am besten hinstecken sollte.

In meiner Jugend hatte jeder ein Taschenmesser, aber bei etwaigen prügeleien blieb dies immer in der Tasche.

Die Zeiten ändern sich leider oder die Menschheit verdummt.
Den Jugendlichen (oder heranwachsenden) von heute, würde ich persönlich noch nicht mal mehr eine Wasserpistole in die Hand geben.
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:58 Uhr von Python44
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Das Taschenmesser: gehört bei mir zur Standardausrüstung, zusammen mit Handy, Portemonnaie und Haustürschlüssel ist das immer dabei ! Das ist schließlich ein WERKZEUG und keine Waffe ! Besonders die Victorinox die extra für Kinder mit STUMPFER Spitze hergestellt werden.
Meine Oma (!!!) hat mir damals mit 6-7 auch ein Victorinox mit 15 Funktionen geschenkt, nur gab es damals noch keine Gutmenschen die sich darüber schrecklich hätten aufregen müssen ! Und das Messer habe ich Heute noch !
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:05 Uhr von str8fromthaNebula
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die sollen ihre kinder: lieber mit son taschenmesser in wald schicken als mit nem ps3 oder xbox controller vor die glotze..
damals hatte jeder n taschenmesser und wir ham den halben wald abgeschnitzt keiner hat dran gedacht die klinge in einen andern menschen zu stecken und ja es war total cool...wer damals kein rambo messer hatte...ihr wisst bescheid männer
die werbung is vllt unangebracht mag sein aber wer in so ein laden geht kauft sich kein messer weil er denkt das er dann ein cooles kind is ;) die sind heute auch schon abgewixter oder denken halt einfach wie wir damals nich dran jemand damit zu verletzen...sieht eher so aus als hätte er da ne reklame von 1980 aufgestellt auf das ein opa wenn er seine jagdmesser abholt son ding für sein enkel einpackt...mein gott ich kauf eins damit ruhe is

[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:10 Uhr von Seravan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tjoar: ich habe mein aller erstes Messer auch noch.
ein Lagiol von meinem Opa was er wiederum von seinem Vater bekam. Ich halte es in Ehren und immer in der Hosentasche.
Perfekt um mein Frühstück auf der Arbeit zu geniessen.

nur die fliege wackelt ein wenig.

Aber trotzallem überlege ich es mir 3x ob ich es meinem Kind jetzt gebe (10 Jahre) oder erst wenn ich in einer Kiste aus dem Haus getragen werde. Ich wusste damals als jugendlicher schon von dem ideellen Wert des Messers und das man damit keinen Unsinn anstellt. Mein Kleiner ist zwar verantwortungsvoll und weiss das sowas gefährlich ist, aber ich könnte trotzdem nicht ausschliessen das er es mal mit in die Schule nimmt.


Wenn ein Lehrer so etwas sieht, gibt es sofort einen Verweis
(was ich ganz klar befürworte)
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:33 Uhr von omar
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Messer ist nicht gleich Messer: Ich finde ein Schweizer Taschenmesser durchaus "cool", weil es ein praktisches Multifunktionswerkzeug ist.
Ich habe eins im Auto immer dabei.
Aber ich trage ansonsten kein Messer mit mir herum.
Als Waffe ist es ohnehin nicht geeignet, da die Klingen ja nicht fest stehend sind...

@Topic:
Das Schaufenster wirkt überladen und man hätte die Werbung für das Schweizer Taschenmesser besser abgrenzen sollen.
Ansonsten finde ich nichts schlimmes daran.

Ich würde dagegen Messer mit fest stehenden Klingen wie Schusswaffen behandeln. Jede sollte registriert sein, damit man sie bei Bedarf zum Besitzer zurückverfolgen kann. Dadurch würden viele verantwortungsvoller damit umgehen.
Das auch Leute an messer kommen, die besser keine haben sollte, lässt sich leider kaum verhindern...
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:34 Uhr von Torias
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@TriangleC: Früher haben wir das Messer aber auch stecken gelassen und uns "normal" geprügelt. Heute wird für jeden Scheiß das Messer gezogen und ohne Skrupel zugestochen "weil der dumme Penner meine Freundin schief angeguckt hat".
DAS ist der Unterschied, wir wussten damals (meistens) noch was wir taten. Was heute an Jugedlichen rumläuft ist häufig vollkommen Geistesgestört, insbesondere was jegliche Hemmschwellen angeht
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:40 Uhr von HeeHoo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
schade: als ich noch kleiner war gab es in jedem Tabakladen Macheten, Schrechschusswaffen die dort offen rumlagen und keiner hat sich aufgeregt, heute brauchen wir für jeden mist Gesetze.
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:54 Uhr von rpk74ger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"früher" war es wirklich normal: wenn ich daran denke, was alles mal ganz normal war, da konnte man als Stöpsel mit Messern, Softair, Knicker, etc. spielen... alles normal. Und heute, darf man nichtmal eine Wasserpistole dabei haben, wenn sie nicht gerade Knallorange und absolut nach Spielzeug aussieht. Traurig, wo wir mittlerweile angekommen sind... sowohl die Heranwachsenden von heute als auch die bereits herangewachsenen. Täglich liest man in der Zeitung von einbrechenden, randalierenden oder prügelnden Gang-Kiddies..wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich dem Internet die Schuld geben, zumindest war es vor 10 Jahren noch nicht so schlimm, als nicht in jedem Haushalt eine DSL-Flatrate verfügbar war
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:18 Uhr von FirstBorg
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
früher Natürlich war das früher viel lockerer, da hat ja auch nicht jeder Honk der grade mal aus der Windelkacker Zeit bei jeder kleinen Meinungsverschiedenheit ein Messer gezückt und den anderen einfach abgestochen. Bedankt euch bei dem Pack für die strengeren Gesetze...
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:33 Uhr von rpk74ger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@FirstBorg: ich verstehe halt immer noch nicht, warum das Pack zu dem wurde, was es jetzt ist... mangelhafte Erziehung durch Internet? mangelnde Aufsicht der Eltern, weil diese arbeiten? Ich kann es mir einfach nicht mehr erklären, wahrscheinlich müssen wir einfach akzeptieren, dass man in Zukunft ab 20Uhr nicht mehr auf die Straßen gehen sollte...
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:33 Uhr von Python44
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ omar: Also jedes Obstmesser gibt´s dann nur noch ab 18 im staatlich lizensierten Küchenladen gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises, wovon eine Kopie an das neu zu schaffende Bundesamt für Messerverwaltung geschickt werden muß ???
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:37 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
für so colle Kids wie Dennis H? der kam auch aus Bremen
Kommentar ansehen
09.03.2011 12:06 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Komplett unpassend: Es gibt nichts gegen kindergeeignete Taschenmesser einzuwenden - aber diese Werbung ist völlig daneben.
Kommentar ansehen
09.03.2011 12:14 Uhr von OliDerGrosse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
rpk74ger: für mich ist der wandel der Jugend auch nur schwer nachvollziehbar.

Vieleicht ist es ja die sehr lasche Antiautoritäre und Demokratische Erziehung.
Kommentar ansehen
09.03.2011 12:16 Uhr von NilsGH
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@omar: Hmm, JEDES feststehende Messer registrieren. Deine Frau wird es dir danken, wenn jedes ihrer bzw. eurer Küchenmesser auf sie registriert ist ;)

Solltet ihr mal eins wegschmeißen, einer findets und baut damit Mist werdet ihr viel Spass haben.

Mal ernsthaft.Diese Werbung ist - wie viele schon geschieben haben - absolut harmlos :) Ich würde auch lieber spielende Kinder mit Taschenmesser im Wald sehen, als Zuhause vor der Konsole (obwohl das auch mal sein darf, sollte eben nur nicht JEDEN Tag stundenlang der Fall sein).

Auch gegen so ne Softair hätte ich nix, wenn die ein junger Heranwachsender (KEIN 9 jähriges Kind!) mal mit in den Wald nimmt und damit ein wenig herumspielt. Haben wir früher auch gemacht. Da gabs diese schönen kleinen Plastikpistolen von der Kirmes, die man mit kleinen Tonkügelchen füllte. Die taten auf 20-30 cm Entfernung auch ziehmlich weh, eben wie ne Softair. Und trotzdem sind alle Augen heile geblieben. Das ist schlicht eine Frage der Erziehung!

Wenns nach dem Gefährlichkeitsgrad geht, darfst du auch keinem dieser "coolen" Kids eine Gabel, einen Schaschlickspieß oder sonstwas in die Hand drücken. Damit kannst du - ausreichend kriminelle Energie vorausgesetzt - jemanden verletzen.
Kommentar ansehen
09.03.2011 16:24 Uhr von omar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Python44 + @NilsGH: Ich rede ja nicht von normalen Küchenmessern.
Gemeint sind natürlich Messer, die zur Jagd oder als echte Waffe dienen (z.B. Rambo-Messer, Bowie-Messer, Springmesser, Butterfly, etc.).
Ich denke der Unterschied sollte jedem klar sein...
Kommentar ansehen
09.03.2011 18:48 Uhr von Serverhorst32
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die guten alten Zeiten ich erinnere mich, dass ich in meiner Kindheit also mit vllt. 9 oder 10 schon am Volksfest diese "Rambomesser" kaufen konnte und da niemand was dagegen gesagt hat.

Damals hatten wir damit eine riesen freunde und auch bei den Pfadfindern im Wald dabei womit wir Feuerholz sägten oder versuchten das billige China Equipment zum "Überleben" zu benutzen.

Heute sind das illegale Waffen mit denen man draußen nicht mehr herumlaufen darf. Naja ...
Kommentar ansehen
09.03.2011 22:28 Uhr von hori
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist die News? an dem Fenster bin ich vor 2 Jahren schon vorbeigegangen& habs fotografiert, weil ichs merkwürdig fand.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?