08.03.11 19:33 Uhr
 458
 

Fusionsgerüchte beflügeln Telekom-Aktie

Gerüchte über eine Fusion der US-Tochter der Telekom und dem Mitbewerber Sprint Nextel trieben die Aktienkurse der beiden Firmen in die Höhe. Die Aktie der Telekom legte bis zu 6,1 Prozent zu. Zum Ende des Handelstages blieben noch 4,5 Prozent.

Ein Händler erklärte diesen Zuwachs mit Fusionsgerüchten zwischen den beiden Kommunikationskonzernen. Die Aktie von Sprint Nextel verbuchte einen Zuwachs von sieben Prozent. Timotheus Höttges, Finanzchef der Telekom, sprach lediglich von offenen Optionen.

Im Vorfeld berichtetet die Agentur Bloomberg, die Telekom habe mit Sprint Nextel einen Verkauf der US-Tochter besprochen. Die Gespräche wären dann aber unterbrochen worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Aktie, Telekom, Fusion, Bloomberg, Nextel
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude
China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2011 20:44 Uhr von ted1405
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
*breit grins*: "Die Gespräche wären dann aber unterbrochen worden."

Na? Mit Hilfe welcher Telefongesellschaft hat man da wohl telefoniert?
Das mit dem "Gespräch unterbrochen" kenne ich irgendwie nur zu gut. :-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?