08.03.11 12:06 Uhr
 714
 

Krankenkassen wollen Pfändung von nicht gezahlten Zusatzbeiträgen

Die Krankenkassen wollen mit Hilfe einer Pfändung die nicht bezahlten Zusatzbeiträge eintreiben. Somit müssen mehrere zehntausend Krankenkassenmitglieder demnächst mit einem Besuch vom Gerichtsvollzieher rechnen.

Unter anderem hat die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) sämtliche Daten der Kassenmitglieder, die ihren Zusatzbeitrag verweigern, an die zuständigen Hauptzollämter übermittelt. Damit könnten die Behörden eine Pfändung des Gehaltes vornehmen.

Bei der DAK würden zur Zeit etwa 220.000 Mitglieder den Zusatzbeitrag von acht Euro im Monat nicht bezahlen. Insgesamt könnte es zur Pfändung von über 100.000 Konten kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Zusatzbeitrag, Gerichtsvollzieher, Pfändung, Krankenkassenbeitrag
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2011 16:10 Uhr von Berufspsycho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann jederzeit und ohne Gefahr seine Kassen wechseln. Wer in einer Kasse mit Zusatzbeitrag bleibt, der darf sich nicht über seine eigene Faulheit beschweren!
Kommentar ansehen
08.03.2011 16:39 Uhr von Chaosluis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ebend nicht man hat leider nur 2 Wochen Zeit zu wechseln. Ich muss sagen ich hab es verpennt und darf jetz noch weiter bei den bleiben. :(
Kommentar ansehen
08.03.2011 17:00 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob sich das rechnet? Ich bin überzeugt, dass die bald über 200.000 Mitglieder weniger haben werden, wenn die mit sowas anfangen...
Dann haben sie noch weniger Einnahmen.
Ergo geht der Schuss nach hinten los.
Kommentar ansehen
08.03.2011 17:50 Uhr von autofocus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warum tun wir uns nicht mal zusammen und verklagen im großen Stil diese, ach so Patientenbewußten, Krankenkassen nicht einfach mal auf Veruntreuung jahrzehntelanger Beitragszahlungen??
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:02 Uhr von elenath
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wechseln. Ist das einzige was zieht. Hab ich auch gemacht. Ich war mein Leben lang bei der DAK. Sobald aber die Zusatzbeiträge kamen bin ich sofort zur TK gewechselt.

Ich zahl doch nicht NOCH mehr Kohle für meine Krankenversicherung als sowieso schon. Und wofür? Dafür, dass die Kasse scheinbar nicht haushalten kann? Ohne mich.

[ nachträglich editiert von elenath ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?