07.03.11 19:55 Uhr
 387
 

Notenbanker vereinen sich gegen Inflation

Bei der Bekämpfung der Inflation zeigen sich die großen Notenbanker vereint. Alle, so EZB-Chef Jean-Claude Trichet, seien bei der Verankerung der Inflationserwartungen in der Pflicht. Das bedeute, so Trichet, aber nicht zwangsläufig Mitteleinheit.

Vor allem in Schwellenländern stiegen die Inflationsrisiken. Des Weiteren bestehe, so Trichet, die Gefahr einer wirtschaftlichen Überhitzung. Aber vor allem diese Länder sind es, welche für den Antrieb des globalen Wirtschaftsaufschwungs sorgen.

Im Vorfeld bezeichnete Trichet eine Erhöhung der Zinsen als möglich. Dies sei jedoch nicht nicht sicher. Steigende Preise für Erdöl und Nahrungsmittel besorgen die EZB derzeit. In jedem Fall will die Zentralbank zu hohe Inflationserwartungen verhindern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EZB, Inflation, Notenbank
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2011 22:49 Uhr von edv-pm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bin ich zu blöd, oder was soll der letzte Absatz bedeuten:
"Dies sein jedoch nicht nicht sicher" -> also ist es sicher, dass die Zinsen erhöht werden.
"Steigende Preise für Erdöl und Nahrungsmittel besorgen die EZB derzeit" -> Also sind die an den Ölspekulationen schuld und treiben die Nahrungspreise hoch, oder wie. Wäre ja mal net, ähm nett, wenn die das zugeben würden.

Und doch, mir ist klar, was gemeint ist, aber entweder ist Schwizerdütsch doch so anders, oder da ist jemand seiner Sprache nicht so ganz mächtig.
Also, entweder eine nicht, oder beide raus und "die EZB ist besorgt wegen" oder es ist doch die erste wahre Aussage der Banken, aber dann müsste es "besorgt" heißen oder "die EZBs".

Ich versteh ja, dass Karneval, Fasching, Fasnacht, oder sonst was ist, aber gesoffen wird eh das ganze Jahre, also was solls.

Ach ja, zum Thema: Die sollen nicht besorgt tun, die sollen dafür sorgen, dass dieses ganze beschi**ene gepokere mit unserem Geld aufhört. Der Schaden, der jedem Volk, aus der Gier ein paar weniger "Bänker" und "Broker" entsteht, sorgt für alle Ungerechtigkeiten auf dieser Welt. Was gibt es da bitte Nahrungsmittel an Börsen absichtlich hoch zu handeln, was gibt es da die grundlegendsten Wirtschaftgüter absichtlich so lange als Zahlen hin und her zu schieben, bis sich die Vampire unserer Wirtschaft und Politik daran satt getrunken haben. Sie schaden uns allen. Jeder schei* Cent, der auf ein Gut aufgeschlagen wird, weil es an einer Börse von Konto zu Konto geschoben wird, schadet allen Menschen.

[ nachträglich editiert von edv-pm ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?