07.03.11 16:13 Uhr
 3.124
 

Fortschritte beim Solarbenzin

Die Energiedichte in Batterien bzw. Akkus ist pro Masseeinheit etwa ein bis zwei Größenordnungen schlechter als die von Benzin. Es liegt daher nahe, mit Hilfe von Solarenergie nicht Strom zum Laden von Akkus, sondern Benzin zu synthetisieren.

Genau das ist Forschern gelungen. Sie konstruierten einen Solarreaktor, der Wasser und CO2 in Wasserstoff und CO wandelt. Über ein spezielles Verfahren (Fischer-Tropsch-Synthese) kann daraus dann Benzin gewonnen werden.

Das so gewonnene Benzin hat eine CO2-neutrale Bilanz. Die Forscher meinen, dass man in etwa zehn Jahren einen Solarreaktor konstruieren könne, der ca. 16.000 Liter Benzin am Tag ausstoßen könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Framewire
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Forscher, Benzin, Solar, Treibstoff
Quelle: www.geo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2011 16:13 Uhr von Framewire
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Sicher, sind eher sachte Anfänge. Allerdings schon sehr spannend: aus Wasser und Kohlendioxid, was beides reichlich vorhanden ist, Benzin zu machen. Dazu braucht es "nur" Energie. Sonne, Wind, Wasser, etc. Schafft man es, die naturgemäß gegebenen Energiequellen wesentlich effizienter zu nutzen, wäre das Energieproblem der Zukunft gelöst.
Kommentar ansehen
07.03.2011 16:57 Uhr von rubberduck09
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Fläche bräuchte man da für die 16kubikmeter: /24h?

Solche Infos wären schon mal recht!
Kommentar ansehen
07.03.2011 17:05 Uhr von Framewire
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Tag Rubberduck: Ja, die 16.000 Liter Sprit soll der Reaktor dann am Tag produzieren. Wie groß die benötigte Fläche ist, weiß ich nicht. Stand nicht in der News. Dürfte wohl auch entscheidend davon abhängen wo er steht: im verregneten Deutschland oder in der Sahara.
Kommentar ansehen
07.03.2011 17:13 Uhr von rubberduck09
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Framewire: Danke. Hab mir die Quelle auch durchgelesen. Hätte von Geo schon mehr erwartet.

Außerdem sind 8h/Tag unrealistisch und nicht wirtschaftlich - Es gibt Solarkraftwerke, die die halbe Nacht vom ´Schwung´ tagsüber weiterarbeiten könnten (die Kamin-Version)
Kommentar ansehen
07.03.2011 19:19 Uhr von HBeene
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Denke sowas gibts schon aber solang die Ölmultis gut Geld mit ihrem Erdöl verdienen, wird sowas halt nicht gebaut!

Klingt super, na hoffen wir mal das wir damit in 10 Jahren fahren können!

Bau mir dann meine Tankstelle zu Hause! ;-)
Kommentar ansehen
07.03.2011 22:04 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wobei sich die Frage stellt, ob es nicht günstiger kommt, wenn man statt teurer Solarmodule einfach Algen nimmt, und diese zu Sprit (oder Nahrungsmitteln) weiterverarbeitet.

Da sich die Algen von selber vermehren, benötigt man für den eigentlichen Kollektor keine aufwändige Fabrik sondern lediglich transparente Behälter aus Glas oder Kunststoff sowie einige Schläuche und Pumpen.

Hm, die Schwierigkeit liegt wohl darin, einen möglichst effizienten CO2-Konzentrator zu bauen.
Kommentar ansehen
08.03.2011 08:48 Uhr von korem72
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
in diese Erforschung: kann man gerne noch einige Investionen machen - im Gegensatz zu manch einer unsinnigen Studie (z.B. Gottesdienstbesuche wirken lebensverlängernd etc)
Kommentar ansehen
08.03.2011 11:16 Uhr von datenfehler
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
bitte Hirn einschalten Nicht die Erdölfirmen sind hier die, die das verhindern.
Was denkt ihr wohl, was Forschung und Entwicklung dieser Anlagen noch an Gelder verschlingt? Nicht wenig. Das Zeug zu bauen kostet jede Menge Geld! Deßhalb wird der Spritpreis hier doch erheblich teuerer sein. Und wer verweigert sich sauberer Kraftstoffe vor allem, wenn es teuerer ist? Richtig! Der dumme Verbraucher!
Wenn ich mir die große Angst vor dem bösen motorschädlichen E10 so anschaue,... Stellt euch vor! Der Solarbenzin ist zu 100% aus Nicht-Dreck! Das könnte dem geliebten Motor des gelieben Schwanzver... ahmn... Autos ja Schaden zufügen. Also schalten wir alle liebe mal das Hirn aus, verfallen in Panik und kaufen lieber den altbewährten Dreck!
Kommentar ansehen
09.03.2011 09:53 Uhr von schaefchen11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
H2O+CO2--> 2H + CO +? ich war in chemie ja nicht so die leuchte, aber irre ich mich oder kommt da auch noch reiner sauerstoff raus? .....na dann bloss keine rauchen in der nähe das könnte übel enden :-)
Kommentar ansehen
09.03.2011 10:32 Uhr von Bergab
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
" Richtig! Der dumme Verbraucher! ": sag mal Datenfehler, aus welchen Loch bist du den gekrochen ?
Ich habe hier selten soviel geistigen Dünnpfiff gelesen wie von dir.
Kannst du belegen, daß der Solarbenzin teuerer ist ?
Vorrausgesetzt die Produktion ist einem Serienreifen Zustand.
Pauschal hier alle Leute als dumm hinzustellen weil sie deinen geistigen Ergüssen nicht folgen können ist das letzte.

[ nachträglich editiert von Bergab ]
Kommentar ansehen
09.03.2011 11:01 Uhr von jens3001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Framewire: "aus Wasser und Kohlendioxid, was beides reichlich vorhanden ist,"

Mit Kohlendioxid könntest du evtl Recht haben. Aber Wasser?

Wasser wird in den nächsten Jahrzehnten nach und nach wertvoller als Öl.
Nicht jetzt, wahrscheinlich nicht in 10 Jahren aber viell länger wird es nicht dauern.

Somit ist dieses Solarbenzin leider keine Lösung für die Zukunft.
Denn wie bei vielen Nischentechnologien ist sie gut, solange es in einem begrenzten Masstab genutzt wird.
Breitet sich das auf die Masse aus, kann man das "sowieso vorhandene" nicht mehr alleine nutzen, sondern muss es erst irgendwoher beschaffen oder erzeugen.
Kommentar ansehen
11.03.2011 13:54 Uhr von jens3001
 
+1 | -0