07.03.11 16:08 Uhr
 441
 

Acer will Europa mit Smartphones "erobern"

Der Elektronikhersteller möchte mit der Einführung des Acer liquidmini an die Erfolge aus Asien anknüpfen und nun auf dem europäischen Markt angreifen.

Als Hilfe, um diesen Plan zu realisieren, holt sich Acer das beliebte Betriebssystem Android von Google mit an Bord. Zwar noch in der Version 2.2, aber mit einigen Features, wie z.B. einer Flash-Unterstützung.

Auch der geringe Preis könnte für einen guten Start der Acer-Offensive sprechen. Die Zielgruppe dürfte zumindest klar sein: Jugendliche Trendsetter, deren Geldbeutel nicht allzu locker sitzt, die aber dennoch nicht auf die typischen Vorzüge eines Smartphones verzichten wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Annaberry
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Europa, Smartphone, Acer
Quelle: www.betabuzz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Samsung-Untersuchungsbericht: Smartphone Galaxy Note 7 - Akkus waren fehlerhaft
Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2011 16:28 Uhr von shadow#
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Trendsetter? Man sollte keine Wörter verwenden, deren Bedeutung man nicht versteht...
Kommentar ansehen
07.03.2011 19:54 Uhr von Riou
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also Acer hat schon länger Smartphones in Deutschland z.B. die beTouch Serie.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?