07.03.11 13:56 Uhr
 1.014
 

Wirtschaftskrise: US-Bundesstaaten wollen einen Gold- und Silberstandard

Angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise herrscht große Angst vor Inflation (ShortNews berichtete). Da die Sehnsucht nach einer stabilen Währung immer deutlicher wird, strengt nun der US-Bundesstaat Utah die gesetzliche Wiedereinführung von Gold und Silber als Währungsstandard an.

Utah ist kein Einzelfall sondern nur das erste von insgesamt dreizehn US-Bundesstaaten, welche sich für Gold- und Silbermünzen als Zahlungsmittel einsetzen, da der US-Dollar immer mehr an Werthaltigkeit verliert.

Neben dem US-Bundesstaat Utah wollen auch Colorado, Georgia, Montana, Missouri, Indiana, Iowa, New Hampshire, Oklahoma, South Carolina, Tennessee, Vermont und Washington zurück zu einer wertstabilen Währung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Gold, Währung, Wirtschaftskrise, Utah
Quelle: www.foxnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt
23-Jähriger nahm mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2011 15:35 Uhr von trinito
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Silber ist nach unten hin stabil: nach oben mit Potential.
Kommentar ansehen
07.03.2011 20:18 Uhr von Ich_denke_erst
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmt nicht ganz: @globi123: Auf dem Dollar steht "in god we trust".

Und wer es glaubt muss daran glauben
Kommentar ansehen
09.03.2011 15:51 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
LOL: Haben die dann einfach mehrere Milliarden Verbindlichkeiten in Gold?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?