07.03.11 11:44 Uhr
 608
 

Japan: Kinder sterben nach Impfung

Das japanische Gesundheitsministerium meldet, dass Anfang März vier Kinder nach Impfungen gegen Meningitis und Lungenentzündung gestorben seien. Das Impfprogramm, das bereits seit über einem Jahr störungsfrei läuft, wurde ausgesetzt.

Es besteht der Verdacht, dass die eingesetzten Seren der Firmen Sanofi-Aventis und Pfizer verunreinigt waren.

Die betroffenen Impfpräparate Prevenar und ActHIB sind seit Jahren zugelassen. Bisher war es zu keinen Komplikationen gekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Japan, Gesundheit, Asien, Impfung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2011 11:44 Uhr von Babelfisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schrecklich, dass offenbar Kinder ein Opfer unsauberer Impfseren werden. Eigentlich sollte man erwarten, dass solche Präparate vor dem Einsatz kontinuierlich getestet werden. Vielleicht sind aber auch unhygienische Verhältnisse der die Impfung verabreichenden Stelle die Ursache für diese tragischen Geschehnisse.
Kommentar ansehen
07.03.2011 12:15 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schade 4 kleine Kinder mussten sterben weil, angefangen von den Menschen die die Spritze verabreicht haben zu den Verkäuern bi hin zu den Hertstellern immer schlechter arbeiten. Grund, Profitgier.
Kommentar ansehen
07.03.2011 12:22 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Schade 4 kleine Kinder mussten sterben weil, angefangen von den Menschen die die Spritze verabreicht haben zu den Verkäuern bi hin zu den Hertstellern immer schlechter arbeiten. Grund, Profitgier.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?