07.03.11 11:31 Uhr
 295
 

Südkorea: Firma wollte Mann zum Abnehmen zwingen und muss nun Entschädigung zahlen

Die nationale Menschenrechtskommission Südkoreas hat eine Firma zu einer Entschädigungszahlung von 3.200 Euro verurteilt, weil sie einen Mitarbeiter dazu verdonnern wollte, abzunehmen.

Der 31-jährige Angestellte sollte mit anderen fettleibigen Kollegen in einem überwachten Fitnessprogramm abnehmen. Er kündigte nach drei Monaten.

Die Firma betont, dass das Training freiwillig war, interne Mails beweisen jedoch das Gegenteil. Falls die zu dicken Angestellten nicht abnehmen würden, sollten sie zudem zur Kündigung gezwungen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Firma, Südkorea, Entschädigung, Abnehmen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2011 12:48 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dieses Programm sollte weltweit eingesetzt werden.

Viele sprechen davon, wenn ein Mensch dick ist, es sei krankhaft. Ich habe als Rentner soviel Zeit und beobachte gerne die Menschen um mich herum. Wenn ich dann 2 Opfer habe, und sehe was die in sich hineinschaufeln, da kann ich nur sagen, das einzig krankhafte ist die Fressgier.

Wenn eine Firma zugunsten der "Fetten" einen Kurs anbietet um deren Leben zu verlängern und die Fettwanste ablehnen haben sie auch das Recht auf den Arbeitsplatz verspielt.

Gleiches gilt natürlich auch für Drogen- und Alkoholabhängige
Kommentar ansehen
07.03.2011 15:09 Uhr von Sonnflora
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ KamalaKurt: Ja, es gibt Menschen die wirklich nur durchs Fressen zu dick sind.
Es gibt aber auch sehr viele, da ist es wirklich eine Krankheit. Meist ist es ein Problem mit dem Stoffwechsel. Und dafür ist oft die Schilddrüse die Haupt-Ursache. Wer eine Unterfunktion der Schilddrüse hat, bei dem fährt der Stoffwechsel runter. Und je nachdem, wie heftig die Unterfunktion ist, kann so jemand fast machen was er will, der nimmt sogar von Obst/Gemüse zu. Dadurch, daß der Stoffwechsel so arg veringert ist, wird man dann logischer Weise auch antriebslos, immer müde und unkonzentriert. Deshalb fangen viele dann an Süßkram in sich reinzustopfen, damit sie Energie haben. Tja, davon landet dann mehr auf den Hüften als im Hirn. Also wieder müde und noch mehr reinschaufeln. Ist ein übler Kreislauf. Klar, man könnte sagen, läßt sich mit Medikamenten behandeln. Nur viele wissen oder ahnen gar nicht, was los ist und schieben es aufs Älter werden, wenn sie plötzlich so zunehmen.
Auslöser soll übrigens die übermäßige Jodzufuhr sein (Jodsalz und Co.), das führt zu Hashimoto (da greifen die eigenen Antikörper die Schilddrüse an und das führt zur Unterfunktion).

Und dann habe ich mal gelesen, daß Glutamat, was als Geschmacksvertärker in fast allen Nahrungsmitteln drin ist, ein Hormon hemmen soll, welches eigentlich den Fettstoffwechsel antreibt. Davon abgesehen, daß das Zeug auch noch süchtig macht.

Naja, wenn man nun beides in Kombination sieht, wundert es nicht mehr, daß die Menschen so auseinander gehen...
Kommentar ansehen
08.03.2011 03:41 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sonnflora das mit der Unterfunktion der Schilddrüse ist mir auch bekannt. Die Funktion muss nicht unbedingt medizinisch beeinflusst werden. Der Stoffwechsel wird auch durch körperliche Aktivität angeregt.

Wie du in deinem Kommentar so ausführlich die Auswirkung der Unterunktion der Schilddrüse beschreibst, kommt es halt doch vom zu vielen Essen.

Ich wünsche dir einen schönen Faschingsdienstag und grüße alle mit einem 3-fach donnernden Helau, Alaaf und Nari Naroh

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?