07.03.11 09:10 Uhr
 706
 

Duisburg: Frau gesteht den Mord an ihrem neu geborenem Baby

Durch eine Zeugin ist die Polizei in Duisburg auf eine 21-Jährige aufmerksam geworden, die schon im Januar ihr neu geborenes Baby getötet haben soll.

Die 21-jährige Frau hat die Tat nun gestanden. Sie gab an, dass sie ihren getöteten Sohn einen Tag nach der Tat in einem Gebüsch abgelegt hat, welches sich ungefähr 350 Meter von ihrer Wohnung entfernt befindet.

Die Frau wird nun noch am heutigem Montag vor einem Haftrichter stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Tod, Mord, Baby, Duisburg
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2011 09:30 Uhr von SystemSlave
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
So jung und So dumm: Wenn man das Kind nicht will sollte man ersten verhüten zweitens gibt es die Abtreibung drittens gibt es Babyklappen bzw. zur Adoption freigeben.

Wenn Sie ein bisschen verstand hat wird Sie es ihr leben lang beräuen und hoffentlich lange im Knast dafür sitzen.
Kommentar ansehen
07.03.2011 10:34 Uhr von cyrus2k1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich dumm: Wofür gibt es den die Babyklappe? Trotzdem so etwas zu machen ist ja unglaublich dumm.
Kommentar ansehen
07.03.2011 11:14 Uhr von Earaendil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kaltherziges Miststück: im Januar ein hilfloses Lebewesen aussetzen .. bah,die hätte sich direkt daneben legen solln.
Kommentar ansehen
07.03.2011 11:58 Uhr von Seridur
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nur gut: dass es kein altgeborenes baby war.

ich verstehe nicht, wie man sowas machen kann...einen menschen einfach so wegwerfen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?