07.03.11 08:40 Uhr
 522
 

Ein Drittel der Vollzeit beschäftigen Frauen sind Niedriglohnempfänger

2,4 Millionen Frauen beziehen in Deutschland trotz Vollzeitstelle einen Niedriglohn. Dies entspricht einem Drittel der Vollzeit beschäftigten Frauen. Inklusive weiblichen Teilzeitbeschäftigten würde die Quote deutlich höher ausfallen. Auf 68 Prozent der weiblichen Beschäftigten trifft dies zu.

Unter den Männern sind es gerade mal 13 Prozent der Vollbeschäftigten, die für einen Niedriglohn arbeiten gehen. Wer weniger als zwei Drittel des mittleren Einkommens bezieht, gilt laut Definition als Geringverdiener.

Anlässlich des 100. internationalen Frauentages am 8. März fordern einige Politikerinnen einen gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro die Stunde, um gegen diese Benachteiligung anzugehen.


WebReporter: syndikatM
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gehalt, Arbeitsmarkt, Drittel, Niedriglohn, Geringverdiener
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Apple räumt ein, dass Schüler illegal für iPhone-Produktion arbeiten
Bundesagentur für Arbeit: Mitarbeiter zeigen sich in Umfrage tief frustriert
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2011 09:28 Uhr von xlibellexx
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
diese Benachteiligung: ist nur entstanden weil einst viele Osteuropär und Ausländer jeden Job gemacht haben und mussten , so das die Arbeitgeber dies ausgenutzt haben......und die Löhne so runterschrauben konnten , und jetzt heisst es überall Mindestlohn :) lächerlich einst war es vor ca. 25 Jahren auch so das wir einen Mindestlohn hatten , dann aber von einem Stundenlohn von ca. 8 bis 15 Mark , sind wir genau da wo wir waren . Es hat sich nichts geändert , ist nur Täusche .

Und die Leihfirmen sind auch bei dieser Abzocke auch nicht Unschuldig ...und unser Staat hat zugesehen. Und nichts dagegen gemacht .

Vollzeit arbeiten Frau / Mann , und so wenig Verdienen das es gerade noch reicht . So wurde auch unser Mittelstand ausgelöscht , von diesen Ausnutzern. Es gibt ja viele die dazu beigetragen haben das wir jetzt diese Billiglöhne haben.
Schwere Körperliche arbeit wird bezahlt mit 6 Euro die Stunde wenn überhaupt , da es ja Brutto ist , und andere Berufe die eher wohl im Sitzen und abwarten der Arbeitsstundenbewältigung mit nichts tun ist , bekommen diese Personen 10-15 Euro die Stunde .
Genauso die Personen die im Strassenbau tätig sind , schwerste körperliche Arbeit , bekommen 8-12 euro ?
Und der wo bei Mac´es arbeitet bekommt 6,58 Brutto anfangslohn ? wobei jeder doch weiss wer dort 8 Stunden arbeitet spurten muss !
Es ist wie es ist , auf kosten anderer machen sich viele einen Lenz , viele kommen zu kurz , und können sich durch viel Fleiss , selten etwas erfüllen . Wenn noch Familie und Kinder da sind , wird es ein langer Kampf um allen in der Familie gerecht zu werden . Und wenn einer eine Arbeit nicht annehmen möchte heisst es sofort , der ist zu Faul und zu Fein um zu arbeiten ?......... als würde es nicht reichen, das wir abgezockt werden haben wir 19% MwSt.
Kommentar ansehen
07.03.2011 11:21 Uhr von quade34
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
was soll das ganze Gejammer? In der Schule nicht aufgepasst, nach Schnäppchen gieren, den Hungerlohn für die Schnäppchen aber anprangern. Verkehrte Denkweisen. Die, die hier am lautesten schreien, wollen beim Friseur nur niedrige Preise usw. die Bandbreite ist groß.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?