06.03.11 12:48 Uhr
 1.585
 

Melitta Walter fordert Frauenquote für Spielzeug wie "Lego"

Die Pädagogin und Autorin Melitta Walter fordert in einem Interview nun auch für Spielzeug eine Frauenquote. Gerade beim Spielzeug "Lego" kritisiert Walter zu viele Jungenthemen wie "Harry Potter" oder "Star Wars", die in der Produktreihe umgesetzt werden.

Die Lego-Pressesprecherin Helena Seppelfricke widerspricht dem im Großen und Ganzen nicht. Allerdings bemerkt die Pressesprecherin, dass es Legosteine auch in den Farben Pink und Lila gebe. Und die Steine selbst ja zum kreativen Bauen anregen sollen. Vor Jahren war Lego noch geschlechtsneutral.

Bei den Lego-Figuren konnte man einfach die Harre auswechseln und hatte so entweder einen Mann oder ein Frau. Mädchen und Jungs spielen allerdings beide gerne mit den Bausteinen. Umfragen ergaben lediglich, dass die Kinder je nach Geschlecht anders an die Bauweise heran gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hersteller, Spielzeug, Lego, Frauenquote, Melitta Walter
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2011 12:56 Uhr von SumoSulsi
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm "Harry Potter" ist ja soooooo das Jungenthema o_O
Kommentar ansehen
06.03.2011 13:20 Uhr von Lucotus
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Männerquote: Dann sollte es auch eine Männerquote bei Spielsachen wie Barbie, Puppenhäusern, Hello Kitty und My Little Pony geben, damit die "Geschlechtsneutralität" gewährleistet bleibt.

Ich bin sehr für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen, aber was manche Feministinnen "fordern" ist doch lächerlich.
Ich warte auf den Tag, an dem es Kinderinnen und Kinder gibt...
Kommentar ansehen
06.03.2011 13:22 Uhr von One of three
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Ja sicher "Melitta" Walter

Wenn man nichts drauf hat, wenn alle Nischen ausgeschlachtet sind und wenn die Eltern ihrem Nachwuchs den IQ einer Kaffefiltertüte bescheinigen - dann fordet man Frauenquoten für Kinderspielzeug ...

Erbärmlich ..
Kommentar ansehen
06.03.2011 13:39 Uhr von CrazyCatD
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Besser gesagt fordert die Frau Walter das Mädchen zwar mit Lego spielen bzw. bauen sollen aber das am besten in der althergebrachten Rollenverteilung, Mädchen rosa, Jungens blau und während die Jungens weiter ihre Raumschiffe und Technischen Dinge bauen um als Erfinder und Entdecker für die klassische Männerrolle vorbereitet zu werden, bauen sich Mädchen kleine rosaviolette Puppenstuben und Märchenschlößer in denen dann die kleinen Puppen-Prinzen und Prinzessinen in klassicher Frauenmanier gehegt, gepflegt und versorgt werden. Also Klassische Rollenverteilung unter dem Namen Frauenquote.
Kommentar ansehen
06.03.2011 14:07 Uhr von Marshmallowsamariter
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist zum "Harre" raufen!
(was hier alles durch die Kontrolle geht)

Ich denke wenn es keine so mordsdämlichen Feministinnen gäbe, sondern stattdessen normale Frauen die auch anständige Forderungen stellen, dann wäre die Gleichberechtigung kein Thema mehr - aber so wird doch jedem - egal ob Mann oder Frau - immer wieder ein falsches Bild vermittelt. Eine wichtige Botschaft braucht auch ein vernünftiges Sprachrohr - und nicht solche Schrullen...
Kommentar ansehen
06.03.2011 14:48 Uhr von Mordo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Marshmallowsamariter: "Eine wichtige Botschaft braucht auch ein vernünftiges Sprachrohr - und nicht solche Schrullen..."

=============================================

Hast du etwa schon das Foto auf ihrer Webseite gesehen? *gg*

http://www.melittawalter.de/

SCNR
Kommentar ansehen
06.03.2011 14:58 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und ich fordere Mehr Bubenthemen bei Mattel´s Barbie :)

Ausserdem braucht der schwule Ken endlich mal einen Darkroom und ein paar Gummisklaven :)

***

Tschuldigung .... aber manchen Frauen - hat man echt ins Hirn ... gesch****** *lach
Kommentar ansehen
06.03.2011 15:00 Uhr von west89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha: und was ist mit barbie?
Kommentar ansehen
06.03.2011 15:25 Uhr von sicness66
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Dieses Gelaber: geht mir auf den S***. Ständig diese Gleichmacherei. Es gibt bestimmte Gründe warum Frauen nicht Stahlarbeiter und Männer nicht Kindergärtner werden und das hat nichts mit Diskriminierung zu tun...
Kommentar ansehen
06.03.2011 15:47 Uhr von makabere_makkaroni
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ sicness: Mein Bruder will Heilereziehungspfleger in einem Kindergarten für Kinder mit Behinderungen werden.
Es gibt mittlerweile mehr junge Männer, die auch Pflege/erziehungsberufe ergreifen. Ich wage gar zu behaupten, dass jeder, der sich beruflich um Menschen kümmern will, dass auch sehr gut tun kann. Die richtige Motivation für den Beruf muss da sein, da ist das Geschlecht irrelevant.

Zur news:
Wegen solcher Idiotinnen habe ich mittlerweile Angst, in Unterhaltungen zu erwähnen, dass ich mich für Frauenrechte interesiere und auch engagiere. Man muss ja wirklich Angst haben, gleich als männerhassende dumme Pute abgetan zu werden.
Nicht alle Feministen sind Feminazis.
Kommentar ansehen
06.03.2011 18:42 Uhr von makabere_makkaroni
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Judas: du hast offenbar keine Ahnung. Männer sind in solchen Berufen sehr willkommen, weil man zb. im Kindergarten ja auch männliche Bezugspersonen haben möchte. Im Altenheim genauso, über manche Dinge redet man halt lieber mit Geschlechtsgenossen. Männer nich willkomen in Pflege/erziehungsberufen - absolut nicht.

Und Kiddies fahren sowieso auf jeden ab, der mit ihnen rumtobt und tolle Geschichten auf Lager hat. Kinder wären die letzten, die einen Kindergärtner schief angucken, und Senioren im Pflegeheim freuen sich über jeden netten Pfleger. Egal, ob männlich oder weiblich.
Kommentar ansehen
06.03.2011 19:44 Uhr von makabere_makkaroni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und ich muss dem aus eigener erfahrung: widersprechen. Mein Bruder macht ein FSJ in einem Kindergarten in einem Problembezirk, und die Verwaltung da hat sich gewaltig gefreut, dass es auch mal männliche Bewerber gibt.
Ein bekannter hat Zivi bei der Spastikerhilfe gemacht. In solchen Einrichtungen ist man über jeden froh. Und beide waren bei ihrer Arbeit immer willkommen.
Kommentar ansehen
06.03.2011 21:20 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein Top-Mädchenthema ist GNTM, aber wie soll Lego das umsetzen? Dagegen wäre die Model-WG möglich: Bau ein schönes Haus für deine Models und für dich das größte Zimmer, an dessen Tür der Peyman jeden Abend vergeblich anklopft.
Kommentar ansehen
06.03.2011 21:52 Uhr von Jakko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was: raucht denn die fürn Zeug?
Kommentar ansehen
07.03.2011 03:03 Uhr von Katü
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und ich fordere eine Denk-: bzw Hirn Quote für Politiker

Die wäre beiweiten wichtiger .
Kommentar ansehen
07.03.2011 10:50 Uhr von kulifumpen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
soll ma dann als junge eine Männerquote bei Barbie fordern? So ein quatsch...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?