06.03.11 11:08 Uhr
 6.870
 

Der politisch gewollte E10-Biosprit erhöht die Werkstattkosten

Die Gefahr, die von E10-Biosprit für die Autos ausgeht, liegt für Thomas Brüner, den Leiter der Mechanikentwicklung bei BMW, klar auf der Hand: "Das Wasser kondensiert aus den Verbrennungsgasen und gelangt ins Öl, das dadurch verdünnt wird und schneller altert".

Um diesen Vorgang auszugleichen, müssen für alle Autos neue, kürzere Wartungsintervalle festgelegt werden. Nur ein häufigerer Ölwechsel kann dann einen Motorschaden verhindern.

In einer Kooperation wollen nun BMW und Daimler gemeinsam weitere Tests durchführen. Bis zur Veröffentlichung der Ergebnisse bleibt dem Autofahrer mit E10-Biosprit nur eins, nämlich nicht nur auf den korrekten Ölstand zu achten, sondern auch auf eine eventuelle Wasseranreicherung im Öl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Öl, Benzin, Werkstatt, E10, Biosprit
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2011 11:31 Uhr von GoaIndia
 
+25 | -30
 
ANZEIGEN
Ich halte auch nichts von E10, aber von mindestens 10% Mehrverbrauch zu reden ist dann doch recht gewagt.

[ nachträglich editiert von GoaIndia ]
Kommentar ansehen
06.03.2011 11:36 Uhr von Nobody-66
 
+3 | -50
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2011 11:43 Uhr von BeInspired
 
+65 | -6
 
ANZEIGEN
@nobody: dann tank du mal fleißig E10 und ich weiter mein Super+ und dann schauen wir mal welcher Motor länger hält ;)
Kommentar ansehen
06.03.2011 12:00 Uhr von Nobody-66
 
+5 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2011 12:11 Uhr von politikerhasser
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Alles was uns unsere Regierungen einbrocken, hat immer nur den einen Grund: Staat, Wirtschaft und Industrie kräftig Kohle in die Kassen zu spülen und den Bürger auszunehmen ...

Und darin unterscheiden sich die jeweiligen Koalitionen nur herzlich wenig !
Kommentar ansehen
06.03.2011 12:26 Uhr von X2010
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
E10, muss weg: E10 ist erst nach ein paar jahren markt reif, wen die motoren das besser verarbeiten können und die politiker wollen das man sich neue autos kauft, aber wer kann sich sowas schon leisten?
Kommentar ansehen
06.03.2011 12:46 Uhr von Nobody-66
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Starbird01: es handelt sich um einen mitsubishi space runner BJ 1992
Kommentar ansehen
06.03.2011 12:54 Uhr von Unrealmirakulix
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Tolle Aktion von Shell & Co. bringen wir doch einfach einen Kraftstoff raus, den keiner brauchen kann, weil ihn kaum einer verwenden kann, die anderen nicht wissen , dass sie ihn verwenden könnten, zudem braucht man mehr von dem Kraftstoff, was den Vergleich noch schwieriger macht und jetzt auch noch mehr Verschleiß.

Doch halt was machen wir nun mit dem E10?
Kommentar ansehen
06.03.2011 12:54 Uhr von ThePunisher89
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
GEGEN E10! Mein BMW 525i E34 ist jetzt fast 20 Jahre alt, hat für sein Alter wirklich wenig Kilometer drauf, fährt wie eine Eins und den lass ich mir jetzt bestimmt nicht mit dem verdammten E10 Sprit kaputt machen.
Kommentar ansehen
06.03.2011 13:30 Uhr von kidneybohne
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sauber xD: Weil auch jeder weiß wie man Wasser im Öl erkennt..
Kommentar ansehen
06.03.2011 13:45 Uhr von shathh
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich fahr Renndiesel: und muss mir das Teufelszeug zum Glück nicht antun.
Kommentar ansehen
06.03.2011 13:52 Uhr von harzut
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Also: wenn jetzt schon BMW und Daimler gemeinsam die Auswirkungen von E10 überpruefen wird mir das Ganze zu gefährlich für meinen Moror.

Hinzu kommt, dass ich mein Auto gebraucht gekauft habe. Mein Auto wird als geeignet eingestuft. Aber wer kann mir garantieren, dass in meinem Auto noch die originalen Dichtungen und Schläuche sind?

[ nachträglich editiert von harzut ]
Kommentar ansehen
06.03.2011 14:23 Uhr von GhostOfZara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
wasser im öl, kann man an einer hell brauen cremigen paste erkennen die sich vorzugsweise am tankdeckel ablagert. diese "emulsion" ensteht wenn zu viel wasser im öl ist und nicht schnell genug verdampfen kann, weil es entweder zu viel wasser ist, oder der motor nicht richtig warm gefahren wird (stadtverker bzw. kurze strecken). teilweise hängt dieses cremige zeug auch am öl-messstab, dann sollte man möglichst schnell einen ölwechsel durchführen lassen. nur zur info! ^^
Kommentar ansehen
06.03.2011 15:14 Uhr von Emil_2002
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Die verantwortlichen POLITIKER müssen weg Ich werde es sicher nicht tanken
Man das ist bzw. das grenzt an DIKTATUR!

Ja FDP -> F.eudal D.ekadente P.artei, DIKTATUR!

Jetzt heißt es überall im Radio oder TV das die Leute verunsichert sind?

Ich bin nicht verunsichert!

Ich will diesen SUPER E10 NICHT, ich wiederhole Ich WERDE es NICHT TANKEN!!!

Ich BIN MÜNDIG!
ICH WILL ES NICHT!
Schön deswegen nicht!

- Mehr verbrauch vom ca. 5%
- Keine Garantie das der Motor nach längerer Zeit Schaden haben wird!
- Millionen Menschen im 3 Welt Verhungern !
- Nahrung wird teuerer!
- Regenwälder werden abgeholzt!
- Anstatt die Autoindustrie dazu zu zwingen bessere Autos zu bauen wie z.B.. Hybrid- oder Elektro-Fahrzeuge!
----> Werden wir abgezockt!

Nicht mit uns!




Auf gar keinen Fall
werde ich mich diesem unter dem Deckmantel von Umwelt- und Klimaschutz zwangsverordneten "Öko-Trip" anschließen. Auch wenn mein Auto E10 veträgt, werde ich es nicht tanken. Eine Benzinsorte, die meinen Verbrauch erhöht und dann noch aus Nahrungsmitteln "zugefüttert" wird, lehne ich ab, auch wenn ich für das hekömmliche "Super" ein paar Meter weiter fahen muss.
Statt ernsthaft über Alternativbrennstoffe nachzudenken und deren Entwicklung zu fördern, wird hier eine weitere Lobby unterstützt.

Die verantwortlichen POLITIKER müssen zurücktreten!!

Weg mit Röttgen und auch der Besoffener Brüderle!

Nun bei uns im BW sind bald Wahlen 27.3

Jetzt wird abgerechnet !!!

[ nachträglich editiert von Emil_2002 ]
Kommentar ansehen
06.03.2011 15:49 Uhr von antiferkel
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Solange sich "Volksvertreter" von: Konzernen und Lobbyisten lenken und steuern lassen, wird der kleine Bürger ohnmächtig solchen Gesetzen ausgeliefert sein. Dafür brauchen wir keine Politiker...

http://www.hartgeld.com/...
Kommentar ansehen
06.03.2011 15:51 Uhr von Adleraugen
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Diese Regierung wird E10 nicht abschaffen.

1. Wer das Tankt muss in Zukunft mehr tanken das macht pro Liter 90 Cent Steuern. Durch das mehr tanken bekommt der Staat 750 Mio Euro zusätzliche Einnahmen vom Steuerzahler.

2. Die EU fordert immer niedrigere CO² Werte bei den Autos, die 10% Bioethanol können in dem Fall abgezogen werden, da es ja kein fossieler Brennstoff ist. Schwupp di wupp sind wieder ein paar Gramm CO² weniger auf einen Km und das Auto so umweltfreundlich wie noch nie.

3. Auch wenn das niemand tanken will freut sich die Regierung auch weil sie dann mehr Mehrwertsteuern vom teuereren Benzin bekommt.

4. Weiß ich nich nicht.

[ nachträglich editiert von Adleraugen ]
Kommentar ansehen
06.03.2011 15:57 Uhr von Tuvok_
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@Nobody-66: ähm also ein Auto von 92 mit einem Modernen Auto von 2002 oder heute zu vergleichen halte ich für gewagt. Beispiel:
Ein alter 80er Benz Diesel mit Reiheneinspritzpumpe frisst auch so ziemlich alles was nach Öl aussieht. Versuch das mal mit einer modernen Kiste. Die Injektoren/PD Elemente/Rail Einheit fliegt doch sofort auseinander...
Noch ein Beispiel gefällig ?
Biodiesel:
VW erteilte damals die Freigabe für einige ihrer Motoren so um 98/2000 rum... BOSCH sagte NEIN VW JA Das Ende vom Lied BOSCH hatte recht ! Es flogen reihenweise nach einigen Tausend Kilometern die Einspritzpumpen auseinander weil der Biodiesel die Dichtungen / Bauteile innerhalb der Pumpen angegriffen hatte...
Einspritzpumpe musste getauscht werden... 2000 Euro waren dahin. Hatte so einen Fall im Bekanntenkreis. Die ganze Einsparung durch den Biodiesel -> Fly away
VW hat die Freigabe dann auch wieder zurück gezogen.
Wenn nicht mal die Hersteller wirklich sicher sind wie sich dieser E10 Müll auf die Motoren bzw Einspritzssysteme auswirkt.... na denn Mahlzeit.
Achso das die in Brasilien mit E100 ( Primär aus Zuckerrohr) fahren bestreitet auch keiner ABER werden die Autos da vor Ort gebaut und sind so konstruiert das sie das Zeug verdauen Stichwort " Flex Fuel" ( Nun ja die kennen sich aus weil die schon 1975 ! Wg der Ölkriese umgestiegen sind) deren normaler Sprit hat auch mind einen Ethanol Anteil von 20 Prozent... Der VW FOX kam auch aus Brasilien aber die Euro Version hatte NORMALE Motoren die nicht für Flex Fuel geeignet waren. Also ebenfalls Arschkarte.
Wenn man mir Schriftlich Garantiert das mein Auto für E10 geeignet ist OK kein problem aber mal eben Versuchkaninchen spielen und nach 10 20 TKM ne neue Einspritzanlage/ Spritpumpe whatever kaufen weil es eben DOCH nicht geht ? NE NE ist nicht. Nun derzeit bin ich nicht davon betroffen da mein Auto sowieso 98 Oktan braucht aber das diese ganze E10
Einführung von vorne bis hinten der absolute Murks ist ist eindeutig.
Kommentar ansehen
06.03.2011 16:39 Uhr von Nobody-66
 
+1 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2011 16:55 Uhr von Adleraugen
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@Nobody: "außerdem würde z.b getreide von schlechter qualität eh nicht für lebensmittel verwendet werden"

Wer legt die Quallität des Getreides fest?
Hatte das gleiche Gretreide voriges Jahr noch eine höhere Quallität?
Wenn es Getreidemangel gibt ist Minderwertiges Getreide auf einmal wieder besser?

Die 3. Welt würde warscheinlich im Dreieck spingen wenn sie dieses Minderwertige Getreide bekommen würde.
In den gesamten neuen Bundesländern wird es dieses Jahr sehr viel weniger Getreide geben, wegen der Großen Überflutungen stehen immer noch tausendende Hektar Land unterwasser. Diese äcker werden zum Großteil dieses Jahr nicht bestellt werden können weil sie nicht befahrbar sind.
Kommentar ansehen
06.03.2011 17:07 Uhr von Nobody-66
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2011 17:42 Uhr von Adleraugen
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@Nobody: 1. Grassamen sind viel kleiner als Getreidesamen und werden Maschinell aussortiert Sozusagen in Windeseile.
2. Mit Pilz befallene Samen werden garnicht erst einglagert sondern gleich vernichtet oder nicht geerntet.
3. Die Quallität bezieht sich auf die Größe und den Stärke gehalt des Getreidekorns.
4. Du hast Recht mit den Reserveflächen. aber soviel sind das auch nicht.
5. Biospritt aus Stroh naja im Labor geht das schon aber ansonsten kann mann aus stroh nur Biogas erzeugen und das in großer Menge in den sogenannten Biogasanlagen, dort wird zum grösten Teil Stroh und Silage verwendet.
Beweise:
Youtube - http://www.youtube.com/...

Ganz zum Schluß wird gezeigt wie das geht und so wie das dort aussieht ist das sehr energieaufwenidig.

[ nachträglich editiert von Adleraugen ]
Kommentar ansehen
06.03.2011 18:05 Uhr von ratzfatz78
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2011 19:33 Uhr von Nobody-66
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Adleraugen: grassamen sind nur ein beispiel. und das sich keiner hinstellen muss und die grassamen rausliest, ist mir auch bekannt. dennoch sinkt der ertrag, weil ja ein verarbeitungsschritt mehr dazukommt.
der feuchtegehalt des getreides ist auch maßgebend. also nicht nur größe und stärkegehalt.

in dem video wird ja auch gesagt, das es massenhaft getreide gibt, welches nicht für lebensmittel geeignet ist. ich sauge mir das also nicht aus den fingern.
zum energieaufwand: was meinst du, wie groß der bei der benzinherstellung ist. da kannste mal augen machen :-)

und wie auch in dem video gesagt, erstmal besteht keine sorge, das man hungern muss nur um mit E10 fahren zu können.
würde man jetzt vermehrt euf E-kraftstoffe setzen, ist dieses problem schon eher thema. da aber das risiko bekannt ist, wird man schon versuchen, es gesetzlich so zu regeln, das ebend nicht nahrungsmittel dafür herhalten müssen. hofft man zumindest...
Kommentar ansehen
06.03.2011 19:40 Uhr von Nobody-66
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@ratzfatz78: für LPG muss man sich aktiv entscheiden, zur nutzung von E10 wird man "gezwungen", wenn man nicht das teure super(+) tanken will. hätte man erstmal super, E10 und super+ überall parallel angeboten, hätten die leute sich langsam dran gewöhnen können. aber die art, wie es gemacht wurde, war falsch. drum jetzt auch der unmut. auch die informationspolitik ist schlecht.

zumal, E-kraftstoffe es nicht erst seit gestern gibt. die industrie hätte also schon lange sagen können, das wird passieren ( welche defekte auftreten können ) oder aber auch nicht. aber wir haben ja zum "glück" eine starke öl-lobby, die weiss das schon zu verhindern
Kommentar ansehen
06.03.2011 19:51 Uhr von ratzfatz78
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@Nobody: Das stimmt das man dazu gezwungen wird. Aber das heist noch lange nicht das es schlecht ist. Ich will nur damit sagen das man sich selber eine Meinung bilden soll den hier wird einfach mit zuviel Halbwissen geprahlt

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?