05.03.11 19:43 Uhr
 212
 

Wissenschaftler entwickeln "Produktionsstraße" für synthetische Zellen

Ein Team unter der Leitung von Brian Paegel vom Scripps Research Institute in Florida hat eine Art Produktionsstraße zur Herstellung synthetischer Zellen entwickelt. Genauer gesagt geht es um die synthetischen Membrane zellähnlicher Strukturen, deren effektive Produktion bislang recht kompliziert war.

Das System ist kleiner als ein Pokerchip und basiert auf einem ständigen Mikrokreislauf, der winzige Wassertröpfchen in zwei Durchgängen mit zwei dünnen, Lipid-haltigen Schichten überzieht. Diese bilden dann die Grundlage für die Membranen von 20 bis 70 Mikrometer durchmessenden künstlichen Zellstrukturen.

Das neuartige Verfahren arbeitet effektiver und schneller als herkömmliche Methoden und bietet zudem weitere Vorteile, etwa bei dem Befüllen der Membranen mit Proteinen oder anderen Substanzen. Mittelfristig könnte es auch dabei helfen, die Funktionsweise der biologischen Membranenbildung besser zu verstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Zelle, Membran, Produktionsstraße
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an