05.03.11 12:14 Uhr
 2.204
 

Anti-Islam-Aussage: Hans-Peter Friedrich erhält Rückendeckung von Volker Kauder

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) tätigte vor kurzem die Aussage, dass der Islam nicht ein Teil Deutschlands sei. Dies löste Empörung unter den verschiedenen Parteien und dem Zentralrat der Muslime aus (ShortNews berichtete).

Unionsfraktionschef Volker Kauder stellte sich nun rückendeckend auf die Seite von Friedrich. "Der Islam hat unsere Gesellschaft nicht geprägt und prägt sie auch heute nicht. Der Islam gehört damit nicht zu Deutschland", urteilte er.

Regierungssprecher Steffen Seibert mahnte unterdessen, dass man aufhören sollte, sich ständig zu streiten, wer jetzt genau Recht habe. Stattdessen sollte man sich auf die Aufgabe konzentrieren, ausländische Mitbürger erfolgreich zu integrieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Islam, Aussage, Hans-Peter Friedrich, Rückendeckung, Volker Kauder
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

69 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2011 12:33 Uhr von Lachsi|Original
 
+49 | -12
 
ANZEIGEN
Religion ist: veraltet und überholt, ich würde einen neuen Kirchenbau genau so wenig willigen wie der einer Moschee.
Der Islam kam einfach weit über 150 Jahre zu spät nach Deutschland haha

Der individuelle Glaube an Gott geht auch ohne Religion und Propheten.
Kommentar ansehen
05.03.2011 12:37 Uhr von quade34
 
+52 | -12
 
ANZEIGEN
dieser neue Innenminister: spricht im Namen des Volkes! Was der anpassungswillige Bundespräsident nicht tut. Herr Erdogan hat ganz klar definiert, was er von den deutschen Integrationsbemühungen hält, nämlich garnichts. Die ganze Muschpoke rund um die Grünen Özdemirs sollte endlich von der deutschen Bevölkerung bei den nächste Wahlen eine Quittung bekommen, die sie nicht vergessen. Auch wenn Herr Özdemir gegen die Aussprüche Erdogans polemisiert, offenbart es nicht seine wahre Einstellung, es ist Wahlkampf!
Kommentar ansehen
05.03.2011 12:38 Uhr von UICC
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Wieso ist das eine Anti-Islam Aussage?
Kommentar ansehen
05.03.2011 12:39 Uhr von vertrieben
 
+11 | -63
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2011 12:47 Uhr von Registrator
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
sieht der Bundesvorsitzende der: Deutschen Polizeigewerkschaft genauso

Im Streit um die Äußerungen des neuen Bundesinnenministers zum Islam in Deutschland hat die DPolG dem neuen Amtschef beigepflichtet. "Der Innenminister hat völlig recht, es macht überhaupt keinen Sinn, vor der Realität die Augen zu verschließen.“, so DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt.
Bundesinnenminister Friedrich hatte mit seinen Feststellungen, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, die Opposition und den kleinen Koalitionspartner verärgert. Wendt: "Es gibt Politiker, die verwechseln ihre persönlichen Wünsche mit der Realität, schaffen sich ein politisches Wolkenkuckucksheim.

http://www.bibelchat.eu/...
Kommentar ansehen
05.03.2011 13:10 Uhr von Alh
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
eine richtige, korrekte, stimmige, realistische Aussage ist das gewesen. Er spricht im Namen des Volkes (im Gegensatz zu allen anderen Volksvertretern).
Ach ja, man darf hier ja nicht sagen was wahr ist, denn dann ist man politisch unkorrekt und muss abdanken.
Gut, dass bald Wahlen sind und gut dass die Menschen aus ihrem Gutmenschentum herauskommen.
Kommentar ansehen
05.03.2011 13:15 Uhr von Khayarouni
 
+9 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2011 13:29 Uhr von U.R.Wankers
 
+7 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2011 13:31 Uhr von Ned_Flanders
 
+4 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2011 13:51 Uhr von skippy1981
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@registrator: Wo ist denn diese "Pressemitteilung" her? Denn auf der Homepage der DPolG ist sie nicht bei den neusten Pressemitteilungen zu finden....
Kommentar ansehen
05.03.2011 13:53 Uhr von Herbstdesaster
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Pah: Der hat doch Recht...wobei der Islam ja eh nur ein billiger Abklatsch des Christentums ist.

Der Islam mit seinen Mineretten und Mullahs gehört hier genauso wenig hin, wie ne katholische Kirche in der Türkei.
Kommentar ansehen
05.03.2011 13:59 Uhr von Nashira
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
skippy1981: google ist dein freund:

http://diepresse.com/...

http://derstandard.at/...

uvm....
Kommentar ansehen
05.03.2011 13:59 Uhr von a.berwanger
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
NA und? "Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) tätigte vor kurzem die Aussage, dass der Islam nicht ein Teil Deutschlands sei"

Recht hat er!!! Hier soll von mir aus jeder glauben was er will aber wenn hier so manche eingewanderte "Kulturbereicherer" meinen sie müssen ihren Pseudoglauben hier jedem aufs Auge drücken dann tschüss ab nach Hause und lasst die Leute hier in Frieden! Und ja ganz klar...der Islam gehört ganz sicher nicht hier her!
Kommentar ansehen
05.03.2011 14:02 Uhr von XFlipX
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Ich glaube die wenigsten haben die vollständige Aussage des Herrn Friedrich bezüglich des Islam und Deutschland überhaupt gelesen. Wie kann man es ihnen auch verdenken, wenn selbst die etablierten Medien und Oppositionsparteien die ganze Sache nur auf "Der Islam gehört nicht zu Deutschland" bewußt verkürzen. Anscheinend soll der nächste CSU Mann geschasst werden.

XFlipX
Kommentar ansehen
05.03.2011 14:05 Uhr von fuDDel@
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2011 14:10 Uhr von XFlipX
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
aus dem rechten Bereich "Es kommt mir so vor, als ob das wieder eine Masche ist um Stimmen aus dem rechten Bereich zu bekommen. Erinnert stark an Koch."

LOL... fängt jetzt wieder die Verortung in die berüchtigten politischen Schubladen an...

XFlipX
Kommentar ansehen
05.03.2011 14:40 Uhr von Khayarouni
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2011 15:26 Uhr von ThePunisher89
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@vertrieben: DU hast nicht das Recht, das Leid der jüdischen Bevölkerung im 3. Reich für deine miese Hetze zu benutzen, niemand hat das. Außerdem kannst du den Islam nicht mit dem Judentum und dem Christentum gleichsetzen, da gibt es viel zu viele Unterschiede. Es ist ja auch nur eine Feststellung das der Islam in Deutschland unser Allgemeinwohl nicht bereichert hat, bzw. genau das Gegenteil passiert.

Eine aufgeklärte Gesellschaft braucht außerdem keine Religion, denn damit fängt die Selektion einzelner Menschen nämlich schon an.
Kommentar ansehen
05.03.2011 15:36 Uhr von sicness66
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
Das kommt dabei raus: wenn ein Bayer das Maul aufmacht, wenn es um Integration geht...
Kommentar ansehen
05.03.2011 15:42 Uhr von CoffeMaker
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
"da braut sich mal wieder was zusammen in deutschland. dieser fremdenhass (oder besser: die diffuse angst fremdem gegenüber) scheint bei den deutschen in den genen zu liegen."

Warum in den Genen?
Zur Erinnerung, als der Ausländernateil gering war gab es kaum Feindlichkeit und ich glaube da gab es auch kaum Ausländerkriminalität.
Nur die Zeiten ändern sich. Der Ausländernateil steigt, was nicht weiter schlimm wäre wenn die sich einfach integrieren würden, und mit dem Ansteigen erfolgen immer mehr Forderungen die darauf abzielen den Deutschen was aufzuzwingen was sie nicht wollen.
Das gewisse Volksgruppen Europa islamisieren wollen ist ebenfalls nicht von der Hand zu weisen.

Das ist ein Kampf der Kulturen und der der nachgibt verliert. Das könnt ihr noch so leugnen wie ihr wollt, unter der Hand weiß das jeder. Nur Träumer denken das Multikulti mit der Urbevölkerung funktioniert. Klar wird sie funktionieren und zwar so wie in Amerika mit den Indianern.
Kommentar ansehen
05.03.2011 16:08 Uhr von Serverhorst32
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2011 16:28 Uhr von CoffeMaker
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
"vornerum geben die täter sich nun bürgerlich und nennen sich "npd", aber die wurzeln und das selbstverständnis dieser partei lassen sich nunmal nicht verleugnen."

Was für Täter? Davon mal abgesehen rede ich nicht von der NPD.

"deine kulturen können durchaus friedlich koexistieren"

Mag für ähnliche Kulturen stimmen aber nicht für grundsätzlich verschiedene. früher oder später wird eine versuchen mehr Rechte zu bekommen und das geht nur auf Kosten der Rechte der anderen Kultur. Und ich sehe nicht ein warum ich als Deutscher Rücksicht auf eine Kultur nehmen soll die eingewandert ist. Wollen die ihre Rechte sollen sie dahin gehen wo sie normaler Alltag sind, nämlich in den Herkunftsländern. Ganz einfache Sache.

"wovor hast du denn angst? daß ein muslim dir deine frau ausspannt?"

Lass mal gut sein, die Frauen die ich kenne die haben so einen hohen IQ das sie sich mit Moslems nicht einlassen.
Und Arbeitsplätze klaut auch keiner von denen, nicht bei den Qualifikationen :D
Keine Ahnung was du von mir denkst, aber ich bin garantiert nicht so´sn hirnloser Rechter wie sie bei "Vera am Mittag" zu sehen sind. Wir beide wissen das diese gewissen Kulturen hinterm Rücken ganz andere Interessen in diesem Land haben. Aber nach außen immer schön harmlos und scheinheilig.

"wenn man seinen gästen bzw. neuen staatsbürgern nichts als hass und ablehnung entgegenbringt, wundert dich dann die reaktion der jugend"

Wer Deutschland anpisst , seine eigene Nationalität so hochhält und am liebsten sehen würden das alle Deutschen tot umfallen damit sie das Land in Kleinturkistan umbenennen können, der muss sich nicht wundern wenn er gehasst wird.
Ich kannte einen Schwarzen der gesagt hat: ich bin Deutscher, ich kannte einen Inder der gesagt hat: ich bin Deutscher. Aus dem moslemischen Raum hab ich noch keinen getroffen der sagte: ich bin Deutscher. Und das spricht für die super Integration gewisser Kulturen mit einem absoluten aggressiven Potential ihre Kultur zur dominierende machen zu wollen.

Streu also deinen Schlafsand in andere Augen, bei mir wirkt er nicht. dazu habe ich schon zuviel erlebt.
Kommentar ansehen
05.03.2011 16:31 Uhr von Saracen
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2011 17:06 Uhr von Bleifuss88
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wo liegt das Problem? Er hat doch Recht: Türken und Araber gehören durchaus mittlerweile zu Deutschland, der Islam als solcher aber nicht.
Kommentar ansehen
05.03.2011 18:21 Uhr von cheetah181
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Erfrischend wäre es doch mal, wenn ein Politiker mal klarstellen würde, dass zu einem Staat der angeblich von der Kirche getrennt ist eben KEINE Religion gehört. Aber für Hans-Peter Friedrich gehört das Christentum vermutlich noch ganz oben zu Deutschlands "Kultur".

Natürlich vor allem das katholische Christentum.

Aber auch kein Wunder, wenn man in einer Studentenverbindung war, die "Religion" als Grundprinzip auffasst und "patria" - Vaterland noch über "scientia", also Wissenschaft stellt. Übrigens die einzige katholische Verbindung, die das macht.

Refresh |<-- <-   1-25/69   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?