04.03.11 18:52 Uhr
 371
 

Studie über mögliche Ozeane auf erdähnlichen Exoplaneten erschienen

Manche Schätzungen gehen davon aus, dass ein Viertel der sonnenähnlichen Sterne auch erdähnliche Planeten haben. Befinden diese sich in der richtigen Temperaturzone, haben sie auch mit hoher Wahrscheinlichkeit Ozeane. Dies lässt sich verstehen, wenn man die Ozeanentstehung auf der Erde betrachtet.

Das Wasser in den Ozeanen soll schon bei der Erdentstehung vorhanden gewesen sein und wurde nicht erst danach von Kometen gebracht. Die Staubscheibe, aus der das Sonnensystem besteht, hat viel Wasser enthalten, das auch nach der Sonnenentstehung zum Teil zur Planetenentstehung zur Verfügung stand.

Liegt der Wasseranteil bei der Planetenentstehung zwischen ein und drei Prozent, kann sich das Wasser an der Planetenoberfläche absondern. Aber auch bei 0.01 Prozent Wassergehalt können sich Ozeane bilden, da das Wasser bei der Planetenentstehung ausgasen würde und bei der Abkühlung abregnen könnte.


WebReporter: Getschi2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Wasser, Planet, Ozean, Exoplanet
Quelle: www.physorg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018
Juso-Chef Kühnert wirbt für "NoGroKo"
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?