04.03.11 18:48 Uhr
 130
 

Bayerisches Fernsehen strahlt erstmalig Klavierminiatur von Franz Liszt aus

Die Pianistin Galina Vracheva wird zum ersten Mal am 6. März ein wiederentdecktes kurzes Werk des Klaviervirtuosen Franz Liszt (1811-1886) im Bayerischen Fernsehen uraufführen. Die Komposition wurde von Liszt als "Preludio" bezeichnet, in der Tonart FIS-Dur vertont und hat nur 16 Takte.

Das Original wurde mit der Widmung "An meinen Lieben Doctor Janot-Lichtenthal" handschriftlich versehen und ist auf den 13. September 1838 datiert. Das in Mailand entdeckte Musikstück gehört jetzt einem Privatsammler aus der Schweiz.

Von der Franz-Liszt-Gesellschaft e.V. Weimar wurde das Stück schon auf seine Echtheit überprüft und bestätigt. Nach der Uraufführung wird die Konzerpianistin Vracheva über das kurze Musikstück eine Improvisation zu diesem Werk spielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Fernsehen, Franz Liszt, Galina Vracheva
Quelle: www.codexflores.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2011 18:48 Uhr von jsbach