04.03.11 10:50 Uhr
 333
 

Rücktritt: Sahi Hawass, Chef der ägyptischen Altertumsverwaltung zieht sich aus Kabinett zurück

Nach Angaben von Sahi Hawass, Chef der ägyptischen Altertumsverwaltung, werde er in Zukunft der Regierung des jetzigen Ministerpräsidenten Essam Scharaf nicht mehr zur Verfügung stehen.

Sahi Hawass wurde Ende Januar 2011 noch vom abgesetzten Präsidenten Husni Mubarak in das Kabinett berufen.

Als Grund gab der Altertumsforscher an, dass er seinen Pflichten im Ministerium nicht mehr nachkommen könne, weil eine Kampagne gegen ihn laufe. Hawass war in der Vergangenheit vorgeworfen worden, am Diebstahl von Kunstgegenständen beteiligt gewesen zu sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, Rücktritt, Ägypten, Rückzug, Kabinett, Altertum
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?
Ex-CDU-Politikerin Erika Steinbach findet, "Heute Show" diffamiert die AfD
Red-Bull-Chef Mateschitz´ Faktencheck-Projekt trifft bei Medien auf Skepsis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2011 21:43 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Derselbe Zahi Hawass, der mit soviel Zustimmung hier die Büste der Nofretete aus Deutschland holen wollte, ist ein Kunstdieb? Ein Schelm, wer böses dabei denkt...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?