04.03.11 12:45 Uhr
 613
 

Teuer bezahlt: Ex-Kanzler Gerhard Schröder soll eine Million Euro von Carsten Maschmeyer erhalten haben

AWD-Gründer Carsten Maschmeyer ist in letzter Zeit arg in die Kritik geraten. Immer wieder wurde ihm vorgeworfen, seine Finanzberater hätten mit windigen Anlagen viele Kunden um ihr Geld gebracht. Diese Anlagen waren hingegen für AWD sehr lukrativ, da sie hohe Prämien einbrachten.

Immer wieder wurden auch Maschmeyers Verstrickungen mit hohen Politikern, darunter auch Gerhard Schröder, kritisiert. Maschmeyer hatte den EX-Kanzler nach eigenen Angaben 2002 kennen gelernt. Im Weiteren trat Schröder beispielsweise als Redner vor AWD-Mitarbeitern auf.

Maschmeyer soll Gerhard Schröder nach dessen Ausscheiden als Kanzler eine Million Euro gezahlt haben. Dieses Geld wurde dem SPD-Politiker angeblich für seine Memoiren zur Verfügung gestellt. Schröder wollte zu der Causa keine Angaben machen, Maschmeyer zumindest verneinte diese Zahlung nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Kanzler, Gerhard Schröder, AWD, Carsten Maschmeyer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Altkanzler Gerhard Schröder vertritt Regierung bei Trauerfeier für Fidel Castro
Fußball: Altkanzler Gerhard Schröder wird Aufsichtsratsmitglied bei Hannover 96

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2011 12:45 Uhr von s3xxtourist
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Warum sollte Maschmeyer Schröder eine Millionen Euro für dessen Memoiren gezahlt haben? Das ganze riecht für mich, wie eine versteckte Gefälligkeitszahlung!
Kommentar ansehen
04.03.2011 13:02 Uhr von quade34
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schröder: hat nichts zu befürchten. Seine Kumpane haben sich auf andere eingeschossen. Wettert er gegen Merkel wegen der EURO-Krise hat das wohl Gründe. Hat er das Sümmchen falsch angelegt und dabei Geld verloren? Seine Frau holt es schon wieder rein. Bei Karstadt ist noch einiges drin.
Und schließlich ist eine Million doch kein Betrag, über den man in der Sphäre reden müsste.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
04.03.2011 13:07 Uhr von artefaktum
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Frage! Schröder ist ein lupenreiner Demokrat! ;-)
Kommentar ansehen
04.03.2011 14:16 Uhr von marihome
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Autor liegt gut mit seiner These Es gibt seitens Maschmeyer überhaupt keinen wirtschaftlichen Grund, Schröder für seine Memoiren privat 1 Mio. zu zahlen. Schließlich ist Schröder von Verlag sicher ausreichend entlohnt worden. Er hat seine Pension und seine Einkommen.
Kommentar ansehen
09.03.2011 12:30 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nicht nur vom Maschmeyer: auch von Gazprom hat er Kohle bezogen und anschliessen eine Anstellung. Eigentlich sollte man den Schröder deswegen noch belangen, das Ihm die roten Ohren noch roter glühen....
Kommentar ansehen
22.03.2011 16:59 Uhr von Sensei Dirk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Maschmeyer: hat es aber doppelt und dreifach wieder bekommen!
Kommentar ansehen
26.05.2011 19:17 Uhr von DEMOSH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hier ist Gerhard,ich komme. Wer hat das Luxusauto von Frau Käßmann bezahlt.
War es Jesus Christus im Eselskarren.
Wer saß neben der Frau Bischöfin.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Altkanzler Gerhard Schröder vertritt Regierung bei Trauerfeier für Fidel Castro
Fußball: Altkanzler Gerhard Schröder wird Aufsichtsratsmitglied bei Hannover 96


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?