04.03.11 09:03 Uhr
 342
 

Tübingen: Anwältin veruntreute das Vermögen einer hilfsbedürftigen Rentnerin

Eine Rechtsanwältin muss sich nun vor Gericht verantworten, weil sie seit 2004 insgesamt 190.000 Euro einer Rentnerin veruntreute.

Die Anwältin sollte der Rentnerin eigentlich bei der Verwaltung des Vermögens helfen. Stattdessen nahm sie das Geld, um den "aufwendigen Lebensstil" ihrer eigenen Familie zu finanzieren.

Der Betrug, an dem auch ihr Ehemann beteiligt war, lief über eine Scheinfirma der Anwältin ab. Dort wurden Kosten über Dienstleistungen in Rechnung gestellt, die nie erbracht wurden. Einem Notar fiel jetzt der Betrug auf. Er hatte den Nachlass der Frau überprüft.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Anwalt, Vermögen, Tübingen, Veruntreuung
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2011 11:11 Uhr von U.R.Wankers
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
was ist der Unterschied zwischen einer Anwältin: und einer Nutte?

Die Nutte f.... einen nicht mehr, wenn man tot ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?