04.03.11 07:38 Uhr
 195
 

Wetzlar: Verbrecher wollten Familie erpressen, indem sie sechs Urnen stahlen

Mit einer pietätlosen Aktion haben Verbrecher versucht, eine Unternehmer-Familie aus Wetzlar zu erpressen. Sie stahlen von einem Friedhof sechs Urnen von verstorbenen Verwandten der Familie.

Für die gestohlenen Urnen verlangten die Verbrecher von der Familie eine siebenstellige Lösegeldsumme.

Die Polizei konnte inzwischen zwei Männer verhaften. Die beiden 62 und 27 Jahre alten Männer wurden vorher schon wegen anderer Delikte auffällig. Von den Urnen fehlt allerdings noch jede Spur.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Familie, Diebstahl, Verbrecher, Erpressung, Urne
Quelle: www.ovb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2011 08:04 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Warum geht das nicht dass man Serienverbrecher hinter sichere Mauern steckt, damit sie nachts schlafen können und tagsüber in Steinbrüche zum Steineklopfen, oder Wälder um Bäume zu fällen, oder zu Säuberungsarbeiten bei den Komunen herangezogen werden können? Die Geldforderung beträgt > 1.000.000 €, was ja den Nachweis bestätigt, dass es sich hier um Schwerverbrecher handelt.
Kommentar ansehen
04.03.2011 10:21 Uhr von Seridur
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
fuer urnen? ja dann sind die staubfaenger halt weg...
Kommentar ansehen
27.04.2011 11:35 Uhr von Afkpu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seridur: ich unterstelle dir jetzt einfach mal die dummheit, dass du die asche der verstorbenen innerhalb der urnen vergessen hast ansonsten wäre dein kommentar ziemlich geschmacklos.

aber ist das aufbewahren von urnen mit asche innerhalb der eigenen wohnung nicht verboten?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?