03.03.11 18:07 Uhr
 1.206
 

Akropolis: Zufälliger Sensationsfund - Neue Friesteile aufgetaucht

Eigentlich wollten die Archäologen lediglich die Südmauer der Akropolis auf Risse untersuchen, als ihnen etwas ungewöhnliches auffiel: Teile der steinernen Mauer bestehen aus dem gleichen Marmor wie der Parthenontempel. Man vermutet, dass es sich dabei um mindestens fünf Friesplatten handelt.

Unter der Herrschaft der Osmanen wurde die Akropolis zur Burg umfunktioniert, wobei es 1687 zu einer Explosion kam, die einen Teil zerstörte. Die Friesstücke lagen dann vermutlich herum. Im 18. Jahrhundert wurden sie dann vermutlich als willkommenes Baumaterial zur Befestigung der Mauer benutzt.

In den nächsten Monaten sollen sie vorsichtig geborgen und in das Museum unterhalb der Akropolis gebracht werden. Von den 96 länger bekannten Friesplatten befinden sich 56 im Britischen Museuum in London. Allerdings wird ihre Zurückgabe schon seit über 25 Jahren von Athen gefordert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Getschi2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Akropolis, Marmor
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2011 18:07 Uhr von Getschi2.0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Bild zeigt übrigens den Parthenontempel. Bin aber gespannt, in welchem Zustand die Teile sind, wenn man sie scheinbar nicht erkannt hat, sondern einfach in eine Mauer eingesetzt hat.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?