03.03.11 16:51 Uhr
 357
 

Libyen: Waffenembargo kostet russische Firma vier Milliarden Dollar

Die jüngst von der UN beschlossenen Sanktionen gegen Libyen führen bei dem Waffenexporteur Rosoboronexport zu geschätzten Mindereinnahmen in Höhe von etwa vier Milliarden Dollar.

Dies sagte der Chef des Konzerns, Sergej Tschemesow, am heutigen Donnerstag. Er hoffe aber weiterhin auf einen Anstieg der russischen Waffenexporte dieses Jahr auf über zehn Milliarden Dollar.

Am Samstag wurde vom Sicherheitsrat der UN ein Waffenembargo gegen die libysche Regierung verhängt. Libyen war bis zu diesem Zeitpunkt ein bedeutender Abnehmer für russische Waffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Waffe, Libyen, Firma, Einnahme, Embargo
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Schweiz: Arbeitnehmer aus Basel schwimmen im Rhein zur Arbeit
Unbequemer und aggressiver Nestlé-Investor verlangt strategische Veränderungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2011 19:00 Uhr von StrammerBursche
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Entscheidung: Nicht die Waffen begehen Verbrechen, sondern die Menschen die sie bedienen. Bei solch großen Auftragsvolumen wird es sich wohl eher um schwere Technik gehandelt haben.
Wenn das Land mit Hilfe der CIA "demokratisiert" und mit einer installierten Pro-Amerikanischen Regierung wieder auf den richtigen Kurs gebracht ist, wird sich die USA dankend dem Lybischen Waffenproblem annehmen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?