03.03.11 16:38 Uhr
 494
 

ProSiebenSat.1 plant Sender ProSieben-Comedy - 9Live könnte wegfallen

Am Donnerstagmorgen hat das TV-Konsortium ProSiebenSat.1 in München die Pläne des Konzerns in punkto Programmgestaltung bekannt gegeben.

Dementsprechend plant ProSiebenSat.1 in diesem Jahr mit ProSieben-Comedy noch einen neuen Pay-TV-Sender.

Schlecht sieht es hingegen für den Quizsender 9Live aus. Zwar sagte Vorstandsvorsitzender Thomas Ebeling, dass man mit dem Modell des Senders leben könne, sehe aber für 9Live in der Zukunft keine Wachstumschancen mehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Fernsehen, Sender, ProSieben, Comedy, ProSiebenSat.1, 9Live
Quelle: www.satundkabel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim ließ sich in OP für Wespentaille Rippen entfernen
Enthüllungsbuch: Prinzessin Diana drohte Camilla angeblich, sie töten zu lassen
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2011 11:15 Uhr von Kakerl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Och :(: Da bin ich aber sehr traurig ;_;
Kommentar ansehen
09.03.2011 19:43 Uhr von Winkle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön daß Herr Ebeling mit dem Modell des Senders 9live leben kann. Ich kann es nicht.

[ nachträglich editiert von Winkle ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?