03.03.11 14:42 Uhr
 589
 

Elektroauto Renault Twizy ab 6.990 Euro

Vier Elektroautos will Renault in naher Zukunft in seiner Modell-Familie haben, eines davon ist der Renault Twizy - dessen Preis wurde nun verraten.

Für einen Stromer ist der Renault Twizy einmal richtig günstig, ab 6.990 Euro soll der Zweisitzer mit Elektroantrieb im Autohaus stehen. Die Akkus allerdings gibt es nur gegen eine monatliche Leasingrate (45 Euro), konzipiert ist das Elektromodell zudem allein für die Stadt.

Der Elektromotor leistet 15 kW respektive 20 PS und eine Top-Speed von 75 km/h, die Akkus reichen für 115 Kilometer. Gebaut wird der kleine Stromer in Spanien, 2012 ist Markteinführung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Euro, Renault, Elektroauto, Markteinführung, Stromer, Twizy
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2011 14:42 Uhr von DP79
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gar nicht mal übel der kleine E-Flitzer, auch die Akkus für 45 Euro/Monat machen den berühmten Kohl nicht fett. Scheinbar muss ein E-Auto kaum teuer sein, wobei der Twizy zugegeben ein Kleinstwagen ist - die Stadt aber als Zweitwagen zum Einkaufen...
Kommentar ansehen
03.03.2011 16:08 Uhr von sharksen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das sieht aus wie ein Smart mit Facelift.. sehr originell von Renault
Kommentar ansehen
03.03.2011 16:22 Uhr von Floxxor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erst sind es nur Konzeptautos, jetzt Nieschenautos, vielleicht kommt da ja noch mehr in den nächten Jahren.
Wäre auf jeden Fall wichtig, wer weiß schon was politisch in den Ölländern Afrikas/Arabiens in den nächsten Jahren passiert.
Kommentar ansehen
03.03.2011 17:22 Uhr von homern
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich: gibts den wenns keine designstudie ist auch mit geschlossenen tueren
alle bilder die man von findet (weil das hier in der news isja eindeutig zu klein) zeigen nur ein sehr luftiges model das sich wohl kaum bei frostigen temperaturen verkaufen lassen wird
Kommentar ansehen
03.03.2011 18:48 Uhr von _Illusion_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie sind das für mich alles halbgare Sachen.

Ich brauch ne 2-Personen-E-Karre, die ~110 km/h fährt, damit ich kein Verkehrshindernis bin und somit Stadt,Land und Autobahn meistern kann. Ein Kofferraum wäre cool, scheint dieses Ding nicht zu haben.

Also mir kann keiner erzählen, dass es nicht irgendwie machbar ist, ein bezahlbares (10-15k Euro) Elektroauto zu bauen und kein Nischenzeugs.
Kommentar ansehen
03.03.2011 18:57 Uhr von Zixxel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Illusion da ich gerade meine Diplomarbeit zu dem Thema schreibe... das Auto an sich ist nicht das monetäre Problem... Jeder Hersteller kann dir ein E-Auto bauen, welches 200 km/h fährt, nen riesigen Kofferaum hat und sonstiges Features aufweist.
Das große Problem ist und bleibt vorerst der Akkumulator. Das ist das, was bei den Wagen so teuer ist.
Du brauchst möglichst hohe Energie- und Leistungsdichte und das eben für viele km, die man fahren will... und da kostet dich alleine der Akkumulator so viel wie ein Kleinwagen...

Das nur ganz kurz und knapp zur Info.

Und genau deswegen kann Renault jetzt so ein günstiges E-Auto anbieten...weil der Akkumulator außen vor ist und man ihn extra bezahlen (hier leasen) muss...

[ nachträglich editiert von Zixxel ]
Kommentar ansehen
04.03.2011 08:10 Uhr von _Illusion_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
yo @ zixxel: Schätze mal, dass die Akkus so teuer sind wegen geringer Nachfrage und daher den niedrigen Stückzahlen ... weiß ja nicht. Oder stecken da wieder seltene Erden oder ähnlich teure Materialien drinne?
Gibt es überhaupt irgendwelche Angaben, wie lange die Dinger halten?

Ich habn Kater und muss jetzt arbeiten gehn, daher fällt Herr Google heut flach ;o)
Kommentar ansehen
04.03.2011 09:49 Uhr von Zixxel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Illusion: Ja, ein Grund ist die geringe Nachfrage und die damit verbundenen Herstellungskosten. Wird die Nachfrage durch die etwas betuchteren Trendsetter und Umweltliebenden angekurbelt, wird da in Zukunft auch der Preis für andere Leute interessant.
Natürlich ist im Bereich der Akkumulatoren noch eine Menge an Foschung und Entwicklung nötig, da, wie schon geschrieben, die Leistungs- und Energiedichte noch ausgebaut werden müssen. Momentan sind die Akkus aufgrund der beschränkten Energiedichte noch ziemlich groß und schwer, was natürlich wiederum den "Verbrauch" beeinflusst. Daher sind E-Mobile mit Reichweiten von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor erstmal unrealistisch, da zu teuer.
Was die Ressourcen von z.B. Lithium betrifft... welches man für Lithium Ionen Akkumulatoren braucht... da begibt man sich auch wieder in eine Abhängigkeit wie beim Öl.
Der Bedarf, den man grob für 2020 ausgerechnet hat, ist schon nicht wenig im Bezug auf die geschätzen Weltreserven. Und da wir in Deutschland nicht auf Lithiumvorräten sitzen und es diese Vorräte vor allem in Ländern vorkommen, die politisch nicht so gefestigt sind, könnte es in Zukunft Probleme geben...
Daher ist man drauf angewiesen, die Lithiumakkumulatoren immer schön zu recyclen, damit die Abhängigkeit minimiert wird.

Nun gut, das war nur ein kleiner Ausschnitt zum Thema E-Mobility und Energiespeicher :-)

PS: Hast du ein Notebook? Hast du da schon mal geschaut, was ein Ersatzakku kostet? Die sind auch sehr teuer und da ist die Nachfrage gar nicht so gering...da ist das teuere, dass du mit einem kleinen Akku 4 Stunden Notebookbetrieb erkaufst :-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?