03.03.11 10:53 Uhr
 435
 

US-Soldat gab geheime Infos an WikiLeaks weiter: Droht nun die Todesstrafe?

Nach den gestrigen Angaben des US-Verteidigungsministeriums wurden dem 23-jährigen Soldaten Bradley Manning, der bereits wegen anderer Vergehen vor Gericht steht, nun weiterer Anklagepunkte vorgeworfen.

So wirft man ihm nun vor, er habe geheime Unterlagen zum Irakkrieg an die Enthüllungsplattform WikiLeaks weitergeleitet - darunter auch das Video mit dem Namen "Collateral Murder", welches zeigt, wie Zivilisten von einem Militärhubschrauber beschossen werden.

Wird er im Anklagepunkt "Unterstützung des Feindes" für schuldig befunden, so droht im schlimmstenfalls die Todesstrafe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Soldat, Todesstrafe, WikiLeaks, US-Soldat, Geheimdokument
Quelle: www.haschcon.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2011 11:12 Uhr von vmaxxer
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Verkehrte Welt: Er sollte eigentlich von der UN einen Orden bekommen und die USofA einen Prozess wegen verstoßes gegen die Menschenrechte bzw Mord.
Kommentar ansehen
03.03.2011 11:18 Uhr von E-Feld
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Unterstützung des Feindes" ??? Gehört Wikileaks jetzt auch zur "Achse des Bösen" ??
lol
Kommentar ansehen
03.03.2011 11:50 Uhr von uhrknall
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Todesstrafe? Aber doch nicht in einem Land, in dem ein Friedensnobelpreisträger Präsident ist...
*Ironie-Modus aus*

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?